Angelika Hofer: „Ich schreibe wenn ich gerade in Stimmung bin“

Interview mit Angelika Hofer

 

Fabelhafte Bücher: Schreibblockaden, Selbstzweifel oder einfach zu viel zu tun: Jeder Autor hat mal Durchhänger. Was ist Ihr Geheimrezept?

Ich schreibe nur, wenn es soweit ist, und „es“ aus mir raus möchte.

(c) A. Hofer
(c) A. Hofer

Fabelhafte Bücher: Ob Indieautor oder Verlagsautor – längst wird erwartet, dass Autoren auf ihre Leser zugehen. Lesungen reichen nicht mehr, der Autor sollte möglichst auch im Internet präsent sein. Wie viel Zeit setzen Sie ungefähr für diese Aktivitäten rund ums Buch ein?

Meine Hauptaktivität sind Lesungen und Projekte der verschiedensten Art, z.B. bei Senioren und in Grundschulen, das Internet nutze ich nur, um auf solche Veranstaltungen zu verweisen.

Fabelhafte Bücher: Wenn Neulinge Sie nach einem Tipp fragen würden: Auf welches Marketinginstrument setzen Sie in erster Linie?

Selbst unter die Leute gehen, intensive Pressearbeit und natürlich solche Portale wie Fabelhafte Bücher.

Fabelhafte Bücher: Von welchen Schriftstellern sehen Sie sich in Ihrem eigenen Werk beeinflusst? Wer inspiriert Sie?

Paulo Coelho, Fred Vargas, einfach Autoren, die ein gutes Sprachgefühl haben, gleich welches Genre.

Fabelhafte Bücher: Wieso werden von den großen Feuilletons, egal ob Spiegel, FAZ, ZEIT oder sonstigen Granden des Literaturbetriebs, immer nur die üblichen Verdächtigen rezensiert, die ohnehin jeder kennt? Wie könnte es gelingen, Newcomer stärker in den Vordergrund zu rücken?

(c) A. Hofer
(c) A. Hofer

Es passiert einfach, so wie mir, als ich mein Buch „Ein Gänsesommer“ im Eigenverlag 1987 herausgebracht habe, wurde es sozusagen zum Selbstläufer, vielleicht war es einfach der richtige Zeitpunkt, denn als mein Verlag 2008 eine richtig schöne Neuauflage gestartet hat, mit neuen Bildern, neuer Gestaltung etc. war das Echo vergleichsweise gering, obwohl die damalige Leserschaft meistens inzwischen selber Kinder hat.

Fabelhafte Bücher: Nach Ihren Erfahrungen – welche Anfängerfehler würden Sie im Nachhinein vermeiden – was können Sie Neulingen empfehlen, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben?

Erst mal im unmittelbaren Umfeld einen Testlauf starten.

Fabelhafte Bücher: Viele Schriftsteller tun sich beim Schreiben von Sex-Szenen ziemlich schwer. Gibt es Themen oder Situationen, bei deren Beschreibung Sie sich schwer tun?

Da mein Genre ja das Tier- und Natursachbuch ist bin ich eher ein beschreibender Autor, und da gibt es keine Schreibblockaden…

Fabelhafte Bücher: Als heikel gelten auch politische Zuschreibungen, etwa Islamkritik oder Kritik an jüdischer Siedlungspolitik um nur zwei Beispiele zu nennen. Wie gehen Sie mit dem Thema um und welchen Umgang erwarten Sie sich von Autoren insgesamt zu dem Thema?

Vor allem was den Umgang mit den Cartoons angeht würde ich mir mehr Sensibilität erwarten, d.h. auf solche „Strichmännchen“, wie in Frankreich könnte ich persönlich auch verzichten.

Fabelhafte Bücher: Wenn Sie schreiben – wie strukturieren Sie Ihren Tag? Schreiben Sie, wenn Sie gerade in Stimmung sind? Oder haben Sie sich feste Zeiten reserviert?

Ich schreibe wenn ich gerade in Stimmung bin, und wenn es dann soweit ist, höre ich auch erst wieder auf, wenn das Projekt fertig ist.

Fabelhafte Bücher: Bitte verraten Sie uns etwas über Ihr aktuelles Projekt. Wovon soll Ihr nächstes Buch handeln, was können Sie schon verraten?

Im Moment steht wieder das Thema Regenwald an.

Fabelhafte Bücher: Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch.


Angelika Hofer im www

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.