Biografie – Harry Mulisch

Kurzbiografie – Harry Mulisch: „Ich bin der zweite Weltkrieg“

Harry MulischHarry Kurt Victor Mulisch war ein weit über die Grenzen seines Landes bekannter niederländischer Schriftsteller und Journalist. Seine Romane, z. B. „Die Entdeckung des HImmels“ wurden auch für das Theater und für die Filmindustrie rezipiert.

Mulisch, der zweisprachig niederländisch/deutsch aufwuchs, war der Sohn von Karl Mulisch, einem ehemaligen österreichischen Offizier und der Jüdin Alice Schwarz, die aus einer deutschen Bankiersfamilie stammte. Mulischs Eltern ließen sich 1936 scheiden. Der Vater kollaborierte während der deutschen Besatzung 1940 – 1945 mit den Nationalsozialisten, wofür er später eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hatte. Seine Tätigkeit ermöglichte ihm allerdings die Rettung der jüdischen Exfrau und des Sohnes. Mulisch reflektierte persönlich und auch in seinem Werk verschiedentlich über diese denkwürdige Konstellation, in der ein Teil der Familie zu den Verfolgten gehörte und der andere zu den Kollaborateuren.

Mulisch war Ende der 50er Jahre Redakteur der Zeitschrift Podium und als Journalist auch für andere Medien tätig. Seine erste Kurzgeschichte „De Kamer“ veröffentliche Mulisch bereits 1947 in einer Wochenzeitschrift. Seine Romane „Das Attentat“ und „Die Entdeckung des Himmels“ wurden weltweit in vielen Ländern als Bestseller gefeiert. Vom deutschen Botschafter wurde ihm insbesondere für diese beiden Werke „in Anerkennung seiner Vermittlerrolle“ das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Mulisch lässt sich nicht leicht auf ein Genre festlegen. So umfasst sein Werk neben den Romanen auch Lyrik, Erzählungen und Essays.

Harry Mulisch war 1961, ebenso wie Hannah Arendt, mit der er befreundet war, als Berichterstatter  im Jerusalemer Adolf Eichmann-Prozess geladen. Ebenso wie Arendt verfasste er später ein Werk über seine Eindrücke („Strafsache 40/61“). Mulisch nahm auch rege am politischen Diskurs teil. Er gehörte der Friedensbewegung an und engagierte sich konkret gegen den Vietnamkrieg und den Kalten Krieg.

Mulisch heiratete 1971 Sjoerdje Woudenberg, eine 21 Jahre jüngere Künstlerin. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Später lebte er mit einer anderen Frau zusammen, aus dieser Verbindung ging ein Sohn hervor. Er starb 2010 in Amsterdam an den Folgen seiner Krebserkrankung.

Mulischs Bücher, die man gelesen haben sollte:

 

 

 

 

 

 

 

Rahmendaten:

Geboren am 29. Juli 1927

Geboren in Haarlem, Niederlande

Gestorben am 30. Oktober 2010 in Amsterdam

Zitate, die Harry Mulisch zugeschrieben werden:

„Vielleicht ist das wichtigste Kriterium in der Welt nicht die Wahrheit, sondern die Schönheit.“

„Ich bin der zweite Weltkrieg“ (Wegen der oben beschriebenen Konstellation seiner Eltern auf verschiedenen Seiten des Krieges)

Autor: Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.