Biografie – Jacinto Benavente

Kurzbiografie – Jacinto Benavente: Der Mann, der das spanische Theater reanimierte

Jacinto Benavente BiografieJacinto Benavente, eigentlich Jacinto Benavente y Martinez war einer der führenden spanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Der Bestsellerautor war auch ein erfolgreicher Journalist.

Benavente war der Sohn eines bekannten und angesehenen Kinderarztes. Er studierte zunächst Jura in seiner Heimat- und Geburtsstadt Madrid. Nach dem Tod seines Vaters brach er sein Studium ab und unternahm mit Hilfe von dessen Erbe ausgedehnte Reisen durch Europa, insbesondere Frankreich, England und Russland. Während dieser Zeit verdingte sich Benavente unter anderem als Schauspieler.

Nach seiner Rückkehr nach Madrid begann Benavente eine journalistische Karriere. So wurde er unter anderem Chefredakteur der Zeitschrift „La Vida Literaria“, schrieb jedoch immer auch für andere Zeitungen und Zeitschriften. 1893 veröffentlichte er einen Gedichtband.

Schon 1892 wandte Jacinto Benavente sich dem Theater zu und wurde später der führende Dramatiker seines Landes. Das Stück „El Nido Ajeno“ verhalf im 1894 zum Durchbruch. Sein Theaterstück „Gente conocida“ – eine Satire auf das Madrid seiner Tage – machte ihn 1896 landesweit bekannt. Für seine Verdienste erhielt er 1922 den Literaturnobelpreis. Mit seinen ca. 200 Stücken die er bis zu seinem Tod schrieb, verhalf er, der Preisbegründung zufolge, „der ruhmvollen Tradition des spanischen Theaters zur Erneuerung“ (im Wortlaut: for the happy manner in which he has continued the illustrious traditions of the Spanish drama.). Jacinto Benavente wurde 1920 Intendant des spanischen Nationaltheaters. Auch wurde er 1947 Ehrenpräsident des Internationalen Schriftstellerverbandes.

Die „dunkle Seite“ des Jacinto Benavente gibt es freilich auch: Während des Bürgerkrieges trat er, wenn auch zurückhaltend, als Unterstützer des Diktators Francisco Franco auf. Darunter litt seine Reputation im In- und Ausland. Als liberaler Monarchist und Kritiker des Sozialismus sah er im Francoregime das kleinere Übel.

Jacinto Benavente blieb sein Leben lang unverheiratet. Viele Kommentatoren gehen heute davon aus, das Benavente homosexuell war. Der Dramatiker starb 1954 im Alter von 88 Jahren in Madrid.

 

Rahmendaten:

Geboren am 12. August 1866

Geboren in Madrid, Spanien

Gestorben am 14. Juli 1954 in Madrid, Spanien

 

J. Benaventes Bücher, die man gelesen haben sollte:

La Gobernadora (1901) (The Governor’s Wife)

Rosas de otoño (1905) (Autumnal Roses)

Señora ama ( 1908) (The Lady of the House)

La Malquerida (1913) (The Wrongly Loved)

 

Zitate, die Jacinto Benavente zugeschrieben werden:

„Gott befreie uns von einem Freund, der uns verzeiht und trotzdem unsere Fehler aller Welt erzählt.“

„Alle glauben, Talent zu haben, sei eine Frage des Glücks. Niemand glaubt, daß Glück eine Frage des Talents sei.“

Autor: Beste Bücher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.