Marianne de Pierres – „The Night Creatures: Angel Arias“

Rezension von Lisa

Be safe, baby bat.Times are dangerous…

Inhalt und Rezension

Der erste Teil Burn Bright war für mich ein einmaliges, süchtig-machendes Leseerlebnis und demnach habe ich auch niemals erwartet, dass der zweite Band das überbieten kann…. etwas mehr habe ich allerdings schon erwartet!

Zum Einen unterscheidet sich Angel Arias grundlegend vom ersten Band der Trilogie und hierbei bin mir nicht sicher, ob diese Veränderung jedem Leser gefallen wird. Die Geschichte ist zwar immer noch mitreißend, kurzweilig und unvorhersehbar, die Atmosphäre, die den ersten Band so einzigartig gemacht hat, fehlt aber bedauerlicherweise.  

Ohne die besondere Location ist die Geschichte nämlich ein gutes Stück weniger schrill, weniger aufregend, weniger eindrücklich, weniger faszinierend, weniger gefährlich und weniger mysteriös. (Man könnte auch sagen, dass Angel Arias ein wenig „normaler“ bzw. durchschnittlicher ist). Das gewisse Etwas, dass mich bis um 2 Uhr nachts lesen und alles um mich herum vergessen hat lassen, ist in diesem Band irgendwie abhanden gekommen. Schade!   Dennoch hege ich große Hoffnungen für den dritten Teil, denn da werden Naif und ihre Freunde wieder nach Ixion zurückkehren.

Ein anderes Problem ergibt sich aus der Position des Romans innerhalb der Trilogie. Mittelteile sind fast immer problematisch und Angel Arias bildet da keine Ausnahme.  Beim Lesen ist man sich jede Sekunde bewusst, dass es sich nur um einen Übergangsband (oder vielmehr ein langes Bonuskapitel) handelt. Das 270-seitige Buch ist innerhalb von 2-3 Stunden beendet und machte auf mich einen unvollständigen Eindruck, da es an allen Ecken und Enden an „Substanz“ mangelte.  

Den größten Teil der Geschichte verbringen Naif und Markes einfach nur mit der Flucht und dem Verstecken vor der Obrigkeit, was zwar immer noch recht spannend ist, mit der Zeit aber an Unterhaltungswert verliert. Die erhaltenen Informationen hätte man problemlos auch in den letzten Band packen können.

Fazit  

Burn Bright hat mich wirklich „geflasht“, für den Nachfolger kann ich allerdings nicht mehr als gut gemeinte 3,2 Sterne geben.   Abgesehen davon kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, für den Preis von ca. 14 € lediglich eine Überleitung anstatt eines vollwertigen Buches bekommen zu haben…

Lisas Bewertung: 3,2 von 5 Sternen!
(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Auf den ersten Blick 

Das Cover von Burn Bright gefiel mir noch einen Tacken besser, dennoch ist auch das Motiv vom zweiten Band wieder ein wahrer Eye-Catcher.

Infos

Titel: Angel Arias  Übersetzung: –  

Autor/in: Marianne de Pierres  

Reihe: Night Creatures #2  

Status: Bestseller

Verlag: Random House Australia

Format: Taschenbuch, 270 Seiten, eBook 

Erscheinungsdatum: 03.10.11

Preis: ~14,00€  

ISBN:  1742751016

 

Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.