Parzinger, Hermann: „Die Kinder des Prometheus. Eine Geschichte der Menschheit vor der Erfindung der Schrift“

Das Buch „Die Kinder des Prometheus“ bietet einen sehr umfassenden Einblick über die Historie des Menschen, bevor es schriftliche Zeugnisse gab.

prometheusSchriftliche Informationen über das Leben unserer Vorfahren bestehen erst seit wenigen tausend Jahren. So liegt der größte Teil der Geschichte unserer Vorfahren, seitdem der letzte gemeinsame Vorfahre von Mensch und Schimpanse gelebt hat, im Dunkeln. Das Buch beleuchtet nun genau diesen Zeitraum. Auf Basis uralter menschlicher Funde analysiert der Autor dabei, wie unsere Vorfahren gelebt haben, was sie aßen, wie ihre kulturelle Entwicklung verlief, welche Entwicklungsprozesse im Laufe der vielen Jahrtausende stattfanden. So wird der Leser auf den aktuellsten Stand der Forschung bezüglich der Geschichte des Menschen.

 

Rezension

Um es vorweg zu sagen: Wer sich nicht wirklich für die Geschichte des Menschen interessiert, sollte sich dieses Buch meiner Meinung nach nicht anschaffen. Es ist, obwohl leicht lesbar und angenehm zu lesen, nun einmal von einem Prähistoriker geschrieben worden, der die Historie der Menschheit aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Auf 732 Seiten erhält der Leser sehr, sehr viel und umfangreiches Wissen über die frühe Entwicklung des Menschen. Wer diesen Wälzer aber wirklich einmal in die Hand in die Hand nimmt und komplett durchliest, er bekommt mehr, als nur einen Einblick in die Geschichte unserer Vorfahren: Er versteht, warum wir sind, was wir sind und erhält vielleicht auch einen Einblick darin, warum wir manchmal augenscheinlich unvernünftig sind.

Der größte Teil unserer Geschichte ist uns unbekannt. Dabei wäre es wichtig, genau das herauszufinden, um zu erfahren, warum wir sind, was wir sind. In den letzten Jahrhunderten hat die Menschheit rasante Veränderungen durchgemacht. Der Mensch hat seine Lebensweise völlig verändert, lebt jetzt in einer völlig anderen Umwelt. Dabei wird eines leicht übersehen: Den größten Teil der Menschheitsgeschichte waren wir Steinzeitmenschen. Elektrizität, hohe Mobilität, ja selbst Ackerbau und Viehzucht sind vergleichsweise junge Erfindungen.

Der Mensch hat sich innerhalb dieser kurzen Zeit schnell komplett umgestellt. Dabei vergisst man leicht: Im Grunde genommen sind wir von unseren Genen her noch immer – Steinzeitmenschen. Dieses Wissen in unseren Alltag zu integrieren, könnte uns meiner Meinung nach sehr nützlich sein, um gesund und glücklich zu leben. Daher finde ich es gut, dass ein wissenschaftlich fundiertes Buch die Geschichte unserer Menschheit ausführlich auch gut lesbar geschrieben beleuchtet. Die Farbabbildungen am Anfang jedes größeren Kapitels sorgen für Auflockerung. Allerdings hätte ein bisschen weniger Umfang dem Buch meiner Ansicht nach nicht geschadet. Manchmal wurde es doch recht langatmig. So hätte es mir vollkommen ausgereicht, ein Buch mit etwa der Hälfte bis einem Drittel seiner jetzigen Seitenanzahl zu lesen. Von daher ist das Buch aus meiner Sicht, auch aufgrund seines stolzen Preises von fast 40 Euro, doch eher nur für den geschichtlich sehr interessierten Leser oder für Fachmänner geeignet.

Wenn es das gäbe, würde ich empfehlen: Sofort kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.