Devrim Toktas vom Lyrikblog Poetos

 

(c) Devrim Toktas
(c) Devrim Toktas

Devrim schreibt für sein Leben gern Gedichte und Geschichten, z. B. in seinem Lyrikblog Poetos. In literarischen Kreisen ist er als heller und kreativer Kopf bekannt. Zurzeit arbeitet er an einem Roman und verfasst ein Online-Seminar für Lyrik und Kurzgeschichten. Wenn er nicht grade „den Frauen“ mit seinen Versen den Hof macht oder sich höfisch reimend unterhält, dass man denkt, man hätte Cyrano de Bergerac vor sich (allerdings muss man ihm dazu die Zunge durch Unmengen von Wein lösen), dann treibt er träumend durch die Meere des Lebens, bis er auf ein Riff aufläuft namens: Arbeit!

 

Beste Bücher: „Ich liebe Klassiker der Literatur, weil…“

DT: … es für alles ein Fundament gibt was der Mensch erbaut und errichtet, schreibt und erdichtet.

Beste Bücher: “Bücher bedeuten für mich…”

(c) Devrim Toktas
(c) Devrim Toktas

DT: … Freunde fürs Leben. Sie sind meine (be)ständigen Begleiter. Wenn ich traurig bin spenden sie mir Trost, bringen mich zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken. Sie formen und fördern mich, machen aus mir einen besseren Menschen. Sie motivieren mich ungemein und ich habe ganz viel Spass mit ihnen.

Beste Bücher:  “Wenn ich auf einer einsamen Insel strande, und mir eine Bücher-Fee drei Buchwünsche freistellt, dann wünsche ich mir…”

DT: … ein Literaturlexikon, das Buch der Liebe und ein Buch mit unendlichen leeren Seiten. Das Lexikon würde ich auswendig lernen. Mit dem Buch der Liebe befreie ich die Bücher-Fee von Ihrem Feen-Dasein und schreibe ihr dann jeden Tag Gedichte in die leeren Seiten hinein.

Beste Bücher:  “Was ich von Literaturbestenlisten und Bestseller-Rankings halte? Folgendes…”

(c) Devrim Toktas
(c) Devrim Toktas

DT: … sie verschaffen mir einen Markt-Überblick und zeigen den Trend. Ihre Existenzberechtigung ist somit untermauert. Was mich beim Bücherkaufen ärgert sind die Werbetexte. Ich möchte mir eine eigene Meinung bilden und nicht im Vorfeld so einen Schmarrn lesen. Deswegen gibt es ja auch den Klappentext. Sollte dieser mir nicht reichen, kann ich ja immer noch Rezensionen vergleichen. Wenn es passt, gehe ich auch auf Lesungen und lerne die Texterinnen und Texter persönlich kennen. Autoren sind ja auch Menschen wie du und ich. Spätestens dann, werde ich fündig.

Autor: Beste Bücher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.