Longos: Daphnis und Chloe

Ein Liebesroman unter den 100 „besten“ Büchern? Auch das ist möglich, mit dem schon vor 1700 Jahren geschaffenen Roman „Daphnis und Chloe“, geschrieben von Longos, dem sophistischen Rhetor. Die beiden wurden in der Kindheit von einander getrennt, finden dann jedoch – wie könnte es anders sein – wieder zusammen und werden ein glücklich‘ Liebespaar.

Die Lesefreundlichkeit variiert etwas von Ausgabe zu Ausgabe – mit am weitesten verbreitet ist jene von Jacques Amyot. Zumindest Goethe war ein glühender Bewunderer des Romans, schon das mag ja viel heißen.
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Unsere Bewertung

(Rang 1: Irrelevant – Rang 5: Höchstrelevant)

Historischer Wert: 1

Spannung: 3

Lesefreundlichkeit: 4

Ratgeber: 1

Muss-man-gelesen-haben: 3