William Faulkner: Licht im August

Der amerikanische Literaturnobelpreisträger Faulkner gehört neben Hemingway zu den wichtigsten amerikanischen Romanciers des vergangenen Jahrhunderts.

„Licht im August“, erschienen 1932, beschreibt die Schicksale verschiedener Südstaatler. Zentrale Themen des spannend geschriebenen Werkes, das zu den wichtigsten der amerikanischen Literaturgeschichte zählt, sind der religiöse Fanatismus der Südstaaten, die Rassenfrage und das Bibelbuch Johannes, auf das zahlreiche Bezüge verweisen. Es empfiehlt sich, das Johannesevangelium vorher zu lesen – das ganze Bibel-„Buch“ ist in 2 Stunden gelesen.

::::::::::::::::::::::::

Unsere Bewertung

(Rang 1: Irrelevant – Rang 5: Höchstrelevant)

Historischer Wert: 5

Spannung: 5

Lesefreundlichkeit: 4

Ratgeber: 2

Muss-man-gelesen-haben: 5