Alyson Noel: Unrivaled – Gewinnen ist alles

Rezension von Lea

Drei unterschiedlichen Jugendlichen bietet sich die einmalige Chance, einen der Unrivaled Clubs zu promoten und einen hohen Geldgewinn zu machen. Um den Star Madison Brooks in seinen Club zu locken, lassen sich die Promoter schon bald einige Tricks einfallen. Doch wie weit werden sie gehen, um ihr Ziel zu erreichen?

Rezension

Das Cover der deutschen Version von „Unrivaled – Gewinnen ist alles“ ist wunderschön gestaltet. Es ist ein absoluter Blickfang und regt dazu an, dass Buch in die Hand zu nehmen.

Der Einstieg verlief etwas schleppend, ohne viel Spannung. Trotz der Verschiedenheit der Protagonisten, haben sie alle ein gemeinsames Ziel. Thommy träumt davon, Rockstar zu werden und seinen leiblichen Vater kennzulernen, Layla möchte Journalismus studieren und Aster strebt eine Schauspielkarriere an. Um ihren Zielen etwas näher zu kommen, bewerben sie sich als Promoter der Unrivaled Clubs und merken schon bald, wie hart es in diesem Job wirklich zugeht.

Die Kapitel sind abwechselnd aus den Sichten der Protagonisten geschrieben, wodurch man jeden Charakter kennenlernt. Dennoch bleiben einige Rätsel offen, die sich erst zum Ende hin lösen. Obwohl der Einstieg etwas schleppend ist, hat Alyson Noel es geschafft, Spannung aufzubauen. Dadurch gelang es einem, selber Theorien aufzustellen und selber zu rätseln.

Fazit

Der Hype um „Unrivaled – Gewinnen ist alles“ ist durchaus berechtigt.
Durch zahlreiche Werbeaufrufe durch HarperCollins stiegen meine Anprüche stark an, denen der Serienauftakt aber gerecht werden konnte. Der einzige Nachteil ist, dass alle begeisterten Leser nun auf einen Teil 2 warten müssen.

Ich vergebe 9.5 von 10 Punkten und spreche eine Leseempfehlung aus!