Billie Rubin: „Der Literaturbetrieb ist nun mal ein Insiderzirkel“

Interview mit Billie Rubin

 

© B. Kincaid
© B. Kincaid

Billie Rubin ist das Krimipseudonym der Münchner Autorin Ute Hacker. Sie schreibt deutsch und englisch und hat zahlreiche Kurzgeschichten in den unterschiedlichsten Anthologien veröffentlicht. Als gebürtige Nürnbergerin hat sie bisher drei Krimis rund um ihre Heldin Charlotte „Charly“ Braun geschrieben, die in Nürnberg als Bodyguard arbeitet (Foules Spiel, 2010, 4. Auflage; Dunkle Rache, 2011; Kaltes Dorf, 2013). Im Juli 2014 ist im Rahmen der Kalender-Thriller bei Knaur der eBook-Krimi Deutschland, kein Sommermärchen erschienen. 

 

Fabelhafte Bücher: Jedes Jahr buhlen im deutschsprachigen Raum weit mehr als 100.000 Bücher in Neuauflage um die Aufmerksamkeit der Leser. Denken Sie über sowas nach, wenn Sie ein neues Buch in Angriff nehmen?

Der Krimi, besonders der Regionalkrimi, boomt seit einigen Jahren, und immer mehr AutorInnen, die bisher Belletristik veröffentlicht haben, wenden sich diesem Genre zu. Da schaut man natürlich schon mal genauer hin und fragt sich, ob man als zwar langjährige, aber immer noch eher unbekannte Krimiautorin überhaupt noch eine Chance hat. Aber unterm Strich hält es mich dann doch nicht davon ab, den nächsten Krimi zu planen.

Fabelhafte Bücher: Bestsellerlisten wie beispielsweise die Spiegel-Bestseller-Liste waren immer schon heiß umstritten und doch orientieren sich nun mal viele Menschen an den Lesegewohnheiten anderer Leser. Wie stehen Sie zu solchen Bücherrankings?

Damit müssen wir wohl oder übel leben! Und wenn die Menschen dadurch mehr lesen, haben sie ja wenigstens einen Zweck erfüllt.

Fabelhafte Bücher: Schreibblockaden, Selbstzweifel oder einfach zu viel zu tun: Jeder Autor hat mal Durchhänger. Was ist Ihr Geheimrezept?

Ich sehe fern und hole mir so meistens neue Ideen – und schon geht es weiter!

Fabelhafte Bücher: Wenn Neulinge Sie nach einem Tipp fragen würden: Auf welches Marketinginstrument setzen Sie in erster Linie?

Da die meisten Buchhandlungen meine Krimis nicht vorrätig haben, ist es derzeit tatsächlich amazon. Der Hinweis „Wer dieses Buch gekauft hat, hat auch … gekauft“ bringt mir derzeit am meisten. Schade, aber wahr.

Fabelhafte Bücher: Von welchen Schriftstellern sehen Sie sich in Ihrem eigenen Werk beeinflusst? Wer inspiriert Sie?

Ich lese natürlich sehr viele Krimis, aber ich versuche immer, mich nicht allzu sehr von ihnen beeinflussen zu lassen. Ich will schließlich meinen eigenen Stil entwickeln. Zu meinen absoluten Favoritinnen gehören neben Agatha Christie auch P.D. James und Tana French.

Fabelhafte Bücher: Wieso werden von den großen Feuilletons immer nur die üblichen Verdächtigen rezensiert, die ohnehin jeder kennt? Wie könnte es gelingen, Newcomer stärker in den Vordergrund zu rücken?

Der Literaturbetrieb ist nun mal ein Insiderzirkel; wer nicht daran teilnimmt, wird nicht berücksichtigt. Und Genreliteratur hat da sowieso kaum eine Chance.

Fabelhafte Bücher: Nach Ihren Erfahrungen – welche Anfängerfehler würden Sie im Nachhinein vermeiden – was können Sie Neulingen empfehlen, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben?

Suchen Sie sich ein paar Gleichgesinnte und haben Sie den Mut, ihnen Ihre Texte zum Testlesen zu geben. So weh es manchmal auch tut – nichts bringt einen mehr voran als das – faire! – Feedback anderer AutorInnen.

Fabelhafte Bücher: Viele Schriftsteller tun sich beim Schreiben von Sex-Szenen ziemlich schwer. Gibt es Themen oder Situationen, bei deren Beschreibung Sie sich schwer tun?

Bei meinen ersten Kurzgeschichten hatte ich Probleme, die Täter und/oder ihre Handlungen zu beschreiben. Ist natürlich blöd für eine Krimiautorin. Inzwischen bin ich erfahren genug …

Fabelhafte Bücher: Als heikel gelten auch politische Zuschreibungen. Wie gehen Sie mit dem Thema um und welchen Umgang erwarten Sie sich von Autoren insgesamt zu dem Thema?

Ich versuche, das Thema im Laufe des Buches ausgewogen darzustellen. Es gibt also in der Regel ein Pro und ein Kontra. In „Dunkle Rache“ geht es um Islamismus; da gibt es nicht nur böse Muslime, sondern auch gute.

Fabelhafte Bücher: Wenn Sie schreiben – wie strukturieren Sie Ihren Tag? Schreiben Sie, wenn Sie gerade in Stimmung sind? Oder haben Sie sich feste Zeiten reserviert?

Ich habe feste Zeiten, in der Regel morgens von acht bis elf oder zwölf Uhr.

Fabelhafte Bücher: Bitte verraten Sie uns etwas über Ihr aktuelles Projekt. Wovon soll Ihr nächstes Buch handeln, was können Sie schon verraten?

Ich recherchiere gerade für den vierten Band meiner Nürnberg-Serie. Das Thema kann ich allerdings noch nicht verraten.

Fabelhafte Bücher: Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch.


Billie Rubin im www

www.billierubin.eu 

Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.