Uschi Lange: „Ich meine, weniger ist mehr“

Interview mit Uschi Lange

 

© Uschi Lange
© Uschi Lange

Uschi Lange, geb. in Duisburg, Autorin und Malerin, lebt mit ihrem Ehemann in Iserlohn- Oestrich, zwei Söhne. Fernstudien in Malen und kreativem Schreiben, kurze Auslandsaufenthalte in England und Wales. Arbeitete als Bankkauffrau, zuletzt in einer japanischen Bank in Düsseldorf, später als Dozentin, Verkäuferin, Kassiererin, Betreuungskraft und spielte im Laientheater mit.  Veröffentlichungen von Kurzkrimis, Kurzgeschichten und Lyrik in Anthologien und Literaturzeitschriften, sowie mehrere Ausstellungen, Lesungen und Präsentationen, Mitglied der mörderischen Schwester und im Syndikat.

Fabelhafte Bücher: Jedes Jahr buhlen im deutschsprachigen Raum weit mehr als 100.000 Bücher in Neuauflage um die Aufmerksamkeit der Leser. Denken Sie über sowas nach, wenn Sie ein neues Buch in Angriff nehmen?

Nein, die Geschmäcker sind dafür zu verschieden und vielfältig, da kann es nie genug Bücherauswahl geben, finde ich.

Fabelhafte Bücher: Bestsellerlisten wie beispielsweise die Spiegel-Bestseller-Liste waren immer schon heiß umstritten. Wie stehen Sie zu solchen Bücherrankings?

Ich sehe sie mir zwar an, aber urteile lieber selber.

Fabelhafte Bücher: Schreibblockaden, Selbstzweifel oder einfach zu viel zu tun: Jeder Autor hat mal Durchhänger. Was ist Ihr Geheimrezept?

Das kann ein Entspannungsbad, schöne Musik oder in der Sonne spazieren gehen und ein Eis essen, sein oder auch nur ein grüner Tee 😉

Fabelhafte Bücher: Ob Indieautor oder Verlagsautor – längst wird erwartet, dass Autoren auf ihre Leser zugehen. Wie viel Zeit setzen Sie ungefähr für diese Aktivitäten rund ums Buch ein?

Ich bin zwar auch im Internet vernetzt, aber ich finde zu viel ist auch nicht gut. Lieber ist mir eine persönliche Vorstellung mit Premierenlesung des neuen Buchs.

Fabelhafte Bücher: Wenn Neulinge Sie nach einem Tipp fragen würden: Auf welches Marketinginstrument setzen Sie in erster Linie?

Auf die lokale Presse, Mundpropaganda und dann Internet.

Fabelhafte Bücher: Von welchen Schriftstellern sehen Sie sich in Ihrem eigenen Werk beeinflusst? Wer inspiriert Sie?

Oh, da gibt es einige, da ich auch viel lese. Aber am meisten Agatha Christie, Alfred Hitchcock und Patricia Highsmith.

Fabelhafte Bücher: Wieso werden von den großen Feuilletons immer nur die üblichen Verdächtigen rezensiert, die ohnehin jeder kennt? Wie könnte es gelingen, Newcomer stärker in den Vordergrund zu rücken?

Schön wäre es, wenn unter einem bekannten Autor auch ein oder zwei Newcomer placiert werden könnten, die in einem ähnlichen Stil schreiben, arbeiten etc.

Fabelhafte Bücher: Nach Ihren Erfahrungen – welche Anfängerfehler würden Sie im Nachhinein vermeiden – was können Sie Neulingen empfehlen, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben?

Weniger Recherche einfließen lassen und mehr Beachtung auf die Handlung der Protagonisten und ihre persönliche Umgebung legen.

Fabelhafte Bücher: Viele Schriftsteller tun sich beim Schreiben von Sex-Szenen ziemlich schwer. Gibt es Themen oder Situationen, bei deren Beschreibung Sie sich schwer tun?

Ich meine, weniger ist mehr. Es sollte hauptsächlich der Fantasie des Lesers überlassen werden, da reichen kleine Andeutungen.

Fabelhafte Bücher: Als heikel gelten auch politische Zuschreibungen, etwa Islamkritik oder Kritik an jüdischer Siedlungspolitik um nur zwei Beispiele zu nennen. Wie gehen Sie mit dem Thema um und welchen Umgang erwarten Sie sich von Autoren insgesamt zu dem Thema?

Als Autor sollte man versuchen, möglichst diplomatisch auf solche Themen zu reagieren und für den Frieden sprechen, meine Meinung. Der Inhalt eines Buches kann durchaus sozialkritisch auf die Thematik angelegt sein.

Fabelhafte Bücher: Wenn Sie schreiben – wie strukturieren Sie Ihren Tag? Schreiben Sie, wenn Sie gerade in Stimmung sind? Oder haben Sie sich feste Zeiten reserviert?

Ich schreibe mindestens 2 Std. am Tag, entweder morgens oder nachmittags.

Fabelhafte Bücher: Bitte verraten Sie uns etwas über Ihr aktuelles Projekt. Wovon soll Ihr nächstes Buch handeln, was können Sie schon verraten?

Mein nächstes Buch ist wieder ein historischer Genusskrimi und spielt zur Zeit des Eisenbahnbaus im Sauerland, mit Obstbränden (Schnäpsen + Likören) und anderen süßen Kleinigkeiten, sowie einem noblen Trauerhaus.

Fabelhafte Bücher: Mit bedanken uns herzlich für das Gespräch.


Die Autorin im www

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.