Biografie – Howard Marks

Kurzbiografie – Howard Marks: Der Oxford-Absolvent wird zum Drogenschmuggler wird zum Bestsellerautobiografen

Biografie Howard MarksDer Waliser Dennis Howard Marks war in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts im global erfolgreich als Drogenschmuggler tätig. Seine ungewöhnliche Vita vom Philosophiestudenten einer Eliteuniversität zum weltweit gesuchten Großkriminellen machte seine Autobiografie zum Bestseller.

Howard Marks studierte am Balliol College der Universität Oxford Philosophie und Physik. Nach seinem Abschluss betätigte er sich im internationalen Drogenhandel. Die führende Antidrogenbehörde der Welt, die US-amerikanische Drug Enfordement Administration (DEA), ging davon aus, dass Marks in seiner aktiven Zeit ca. 10 % des weltweiten Haschisch- und Marihuanahandels verantwortete.

Die Besonderheit seines Erfolges besteht neben dem raschen Aufstieg darin, dass er sein Geschäft – zumindest nach eigenem Bekunden – ohne Gewalt abzuwickeln vermochte. Die Verfilmung seiner Eskapaden trägt dementsprechend den Titel „Mr. Nice“. „Donald Nice“ war neben „Elvis Presley“ einer der vielen Tarnnamen, unter denen Marks als Jet-Set-Millionär durch die Welt reiste.

Es gelang Marks zunächst, verschiedene staatliche Stellen gegeneinander auszuspielen. So führte er die Drogen über einen irischen Mittelsmann namens James McCann ein, der angeblich der Terrororganisation IRA als Waffenschmuggler angehörte (Die IRA bestritt die Zusammenarbeit). Zugleich ließ er sich, seiner Behauptung zufolge, vom britischen Geheimdienst MI6 und vom mexikanischen Militärgeheimdienst anwerben, um die IRA bzw. James McCann auszuspionieren. Zeitweise führte Marks die Fahndungsliste der meistgesuchten Personen von Scotland Yard an. Als er 1981 in Großbritannien wegen des Handels mit Drogen angeklagt wurde, konnte er mit dieser Behauptung einen Freispruch der Jury erwirken.

Da er jedoch auch in die USA Drogen einführte und zudem amtliche Dokumente fälschte, wurde er zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, von denen er etwas mehr als zwei Jahre verbüßte (1980 bis 1982). Marks führte zeitweise 43 Namen unter 89 Telefonanschlüssen und navigierte ein Geflecht aus ca. 25 Firmen. Seine Schmuggelrouten führten insbesondere in die größeren englischen Städte, sowie nach Kalifornien und New York.

1988 wurde der Bestsellerautor in Spanien in einer gemeinsamen „Operation Eclectic“ von DEA-Agenten und Scotland Yard-Ermittlern mit hohem finanziellen und personellen Aufwand aufgespürt. In Telefonmitschnitten belastete sich Marks schwer. Nach der Verhaftung von Marks und seiner der Komplizenschaft verdächtigten Frau July Marks im Juli 1988 wurde er nach einigen Monaten in Gefängnissen in Barcelona und Madrid an die USA ausgeliefert und zu 25 Jahren Haft verurteilt. Seine Organisation wurde gesprengt, nachdem Mitglieder und Zuarbeiter in England, der Schweiz, den USA, den Philippinnen, Thailand, den Niederlanden und Canada verhaftet worden waren.

Nach sieben Jahren in einem US-Hochsicherheitsgefängis in Indiana wurde er vorzeitig entlassen und nach England abgeschoben. Um die Begründung für den drastischen Straferlass ranken sich viele Spekulationen. Anzunehmen wäre, dass er dafür Informationen über ehemalige Mittelsmänner und Partner preisgegeben hat, doch das bestreitet Marks. Nach eigener Auskunft knüpfte Marks während seiner Haftzeit Kontakte zu einigen bekannten Mafiafamilien.

1996 veröffentlichte Marks, der ja im Gefängnis Zeit zum Schreiben hatte, seine Autobiografie. Zunächst mit Hilfe eines Journalisten, später folgte eine Version, die er alleine zu Papier gebracht hatte.  Die Autobiografie entwickelte sich rasch zu einem Bestseller in Großbritannien und wurde vielfach übersetzt. Zwei weitere Bestseller folgten 2006.

Howard Marks lebt heute in Leeds, Großbritannien und ist ein engagierter Befürworter der Legalisierung von Cannabis. Er räumt ein, dass die Zusammenarbeit mit den Geheimdiensten erfunden war und seiner Verteidigung vor Gericht diente. Marks tritt mit seinen Storys vor gut besuchten Veranstaltungen auf, propagiert öffentlich einen kriminellen Lebensstil und gibt im Internet Tipps zur Geldwäsche.

Rahmendaten:

Geboren am 13. August 1945
Geboren in Kenfig Hill, Wales

„Mr. Nice“ auf youtube:

 

Howard Marks Bestseller-Autobiografie:

 

Zitate, die Howard Marks zugesprochen werden:

“Nothing in the world raises prices like an excess of demand over supply.”

„Der Ruhm war definitiv nicht mein Antrieb (…) Sie sind als Drogenschmuggler umso erfolgreicher, je weniger Leute von Ihrer Existenz wissen.“

„Ich habe starke moralische Vorstellungen. Ich würde nie Gewalt anwenden. Nie von anderen etwas stehlen.“

„Unheimlich zuverlässige Leute. Sehr, sehr gute Dope-Dealer!“ (Anm: Über „die Deutschen“)

Autor: Beste Bücher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.