Brandon Sanderson – „Jäger der Macht“

Rezension von Lisa

There is still magic….

Inhalt

Das Reich Scadrial hat sich in den letzten dreihundert Jahren gravierend verändert: Die Nebelgeborenen haben ihre Schwerter gegen Schusswaffen eingetauscht, und die Helden von einst sind längst zur Legende geworden.

In dieser Zeit kommt Waxillium Ladrian nach zwanzig Jahren in der Einöde zurück in die Hauptstadt Elendel, um seinen Pflichten als Oberhaupt einer adeligen Familie nachzukommen. Doch in der Stadt lauern Gefahren, mit denen er nicht gerechnet hatte …

Auf den ersten Blick

Ganz in Ordnung. Das Cover ist schlicht und passt von der Gestaltung her gut zu den anderen Büchern der Reihe. Das Motiv auf dem deutschen Cover ist an und für sich sehr treffend gewählt und vermittelt das „Western Steampunk“ Feeling perfekt; ob der nun ja… kackbraune… Farbton die Leser zum Kauf animiert, ist wiederum eine andere Frage… Die Illustrationen im Inneren sind hingegen sehr gelungen. Alle 70 Seiten sind „Zeitungsartikel“ abgedruckt, welche das neue Gesellschaftsbild versinnbildlichen und die Atmosphäre unterstreichen.

Rezension

Unterhaltsame Bonusgeschichte für Fans

Wenn man vorher nicht weiß, worauf man sich bei  „Jäger der Macht“ einlässt, könnte man von dem Buch unter Umständen enttäuscht sein. Der Roman ist kein „vollwertiger“ vierter Band der Reihe, sondern vielmehr eine Bonusgeschichte, die in der selben Welt angesiedelt ist wie die MistbornTrilogie.

Der Handlungsort und das gemeinsame Magie-Konzept sind allerdings das Einzige, was The Alloy of Law mit den vorherigen Bänden verbindet…

Zusatz-Info

Brandon Sanderson hat insgesamt drei große Trilogien über das Thema Allomantie geplant. Die zweite Trilogie wird in einem Urban Fantasy-, die dritte in einem Science Fiction Setting spielen. Der vorliegende vierte Band lässt sich zeitlich zwischen der ersten und der zweiten Reihe ansiedeln und war ursprünglich sogar nur als Kurzgeschichte geplant. Aufgrund des ausführlichen Schreibstil des Autors kann aus so einem kleinen Vorhaben aber schnell mal ein über 300 Seiten langer Roman werden… 😉

Unter Berücksichtigung dieser Fakten dürfte es nicht schwer sein, „Jäger der Macht“ als das zu sehen was es ist: ein netter Snack für alle Fans der ersten drei Teile. Vergleichen kann man das Buch mit der Trilogie nicht da:

  • das Setting komplett anders ist (Steampunk anstatt High Fantasy)
  • die Handlung komplett anders ist (weniger komplex und episch)
  • die Atmosphäre komplett anders ist (insgesamt viel lockerer und weniger düster)
  • die Charaktere komplett anders sind (erklärt sich von selbst)
  • usw.

Was bleibt sind die spannenden Kampfszenen, die orginellen Ideen, die sympathischen Charaktere und der gut durchdachte Plot, gewürzt mit einer kräftigen Portion Western – was will man mehr?

Fazit

Brandon Sanderson kann einfach keine Bücher schreiben, die mir nicht gefallen. 😉 Auch wenn The Alloy of Law nur eine Kurzgeschichte ist und nicht mit den anderen Werken mithalten kann, hat mich der Roman deutlich besser unterhalten, als die meisten anderen Bücher im letzten Monat.

Ein paar Worte zum Abschluss
(oder: Immer diese Werbung)

Zu guter letzt möchte ich noch eine RIESENGROßE EMPFEHLUNG für die ersten drei Teile aussprechen. Bestseller, Bestseller, Bestseller!!! Oder sollten sie zumindest sein, der Qualität nach zu urteilen. Die Bücher sind nicht perfekt und haben gewiss einige Mängel wie zum Beispiel das Infodumping, die gelegentlichen Längen, die Schwarz-Weiß Malerei und die flachen Nebencharaktere im ersten Teil. ABER: die positiven Punkte wiegen das allemal auf!

Das Magie-Konzept ist einzigartig, kreativ , komplex, facettenreich und gehört zum Besten, was ich in den letzten Jahre gelesen habe. Die Kämpfe und Schlachten sind episch und spannend, der Schreibstil fesselnd, der Plot verblüfft (in den späteren Teilen) immer wieder mit überraschenden Wendungen und auch der Abschluss der Trilogie kann voll überzeugen.

Nach beinahe 200 (an)gelesenen Fantasy Serien rangiert die Reihe immer noch in meinen TOP 5. Also: wenn ihr dieses Jahr nur eine einzige High Fantasy Reihe lest: Lasst es die Mistborn Trilogie sein, verdammt nochmal! ^^

Lisas Bewertung: 4 von  5 Sternen! (+ ein ordentlicher Nostalgiebonus!)

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: The Alloy of Law
Übersetzung: Jäger der Macht

Autor/in: Brandon Sanderson 
Reihe: Mistborn #4 
Genre: Steampunk, High Fantasy
Zielgruppe: Erwachsene
Verlag: Gollancz
Format: Broschiert, 332 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.10.10
Preis: ~15,20€
ISBN: 0575105828

 

Redaktion von Beste Bücher

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.