James Clemens – „Das Buch der Prophezeiung“

Rezension von Lisa

Elena steht vor ihrer größten Herausforderung

Inhalt und Rezension

Die Karte im Innenteil zeigt leider nur einen kleinen Teil von Elenas Welt. Das ist schade, zumal sich einige Passagen der Geschichte außerhalb der Kartengrenzen (zB. Gul’Gotha) abspielen. Es wäre schön gewesen, wenn James Clemens dem Leser auch hiervon eine Karte vorgelegt hätte.

Der schwächste Band der Serie

Das Buch der Prophezeiung ist der vierte Teil des Alasea Zyklus und leider merkt man das dem Buch nur allzu gut an. Es gibt DEUTLICHE Ermüdungserscheinungen. Der Plot verläuft sehr linear und die Action Sequenzen wirken etwas lieblos und wenig neu. Deswegen habe ich (übrigens zum ersten Mal bei dieser Reihe) einige Seiten nur überflogen… Dennoch versteht der Autor sein Handwerk und schafft es durch geschicktes Setzen von Kapitelenden usw., den Leser zum Weiterschmökern zu animieren.

Einige Kritikpunkte habe ich dennoch. Das Problem, das bereits seit dem ersten Band besteht ist die Charakterisierung bzw. die fehlende Charakterisierung. James Clemens ist so darauf bedacht, die Story voranzutreiben, dass er dabei das Gefühlsleben der Protagonisten völlig vernachlässigt. Das ist ziemlich schade, da einige Figuren wirklich Potenzial haben. Mogwied ist eigentlich fast die einzige Figur, deren Gedankengang etwas komplexer und vielschichtiger scheint. Ansonsten bleiben die Charaktere größtenteils oberflächlich/unglaubhaft und ihre Motive unverständlich.

Auch sonst hätte ich mir an gewissen Stellen eine genauere Beschreibung gewünscht. Die meisten Szenen werden einfach VIEL zu schnell abgehandelt und danach mit keinem Wort mehr erwähnt. Soetwas bereitet Freunden von detaillierten Beschreibungen wahres Kopfzerbrechen…

Fazit

Die vorherigen Bände waren recht gut, aber bei diesem Teil kommen mir erste Zweifel… Ein Glück, endet doch die Saga mit dem nächsten Band! Mehr als 5 Bände gibt der Plot nämlich bei besten Willen nicht her. Allerdings ist das eben alles nur meine Einzelmeinung. Das Buch war in den USA ein Bestseller und hat sich auch in Deutschland gut verkauft, soweit ich das an den Amazon-Zahlen ablesen konnte.

Anmerkung

Auf Deutsch scheint der Alasea Zyklus im Moment vergriffen. Wer also Interesse an der Reihe hat, wird mit hohen Preisen (oder mit der Englischen Ausgabe) Vorlieb nehmen müssen.

Lisas Bewertung: 3,2 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Auf den ersten Blick

Meiner Meinung nach das „schlechteste“ und unspektakulärste Motiv der Reihe.

Infos

Titel: Das Buch der Prophezeiung   Originaltitel: Wit’ch Gate   Autor/in: James Clemens  Reihe: Alasea Zyklus Band 4

Verlag: Heyne

 

Redaktion von Beste Bücher


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.