Jenna Black – „Sirensong“

Rezension von Lisa

– Dana’s journey into Faerie

Inhalt

Dana wurde von der Königin Titania an den Seelie Hof eingeladen. Wohl oder übel muss sie dieser Bitte nachkommen und tritt zusammen mit ihren Freunden und ihrem Vater eine ebenso beschwerliche wie gefährliche Reise an. Doch der Aufenthalt entwickelt sich völlig anders als erwartet… Ein Anschlag auf Titanias Enkelin erschüttert die Feen-Welt und ausgerechnet Dana wird als Mörderin verdächtigt. Ihr bleibt daher nur eine Wahl: die Flucht.

Verschenktes Potenzial

Ist Sirensong tatsächlich der letzte Teil der Faeriewalker Serie? Diese Frage habe ich mir vor der Lektüre ein Dutzend mal gestellt. Im zweiten Band Shadowspell wurden so viele Handlungsstränge angefangen und ich konnte mir daher beim besten Willen nicht vorstellen, wie Jenna Black die Auflösung in ein 300 seitiges Heftchen pressen will. Der Stoff hätte locker für 5 oder 6 Bände gereicht! Warum? Warum hat die Autorin der Erzählung nicht mehr Raum gelassen, sondern musste alles in drei Mini-Bändchen quetschen? Ich HASSE gehetzte Enden und ich HASSE offene Enden!

Gut, Sirensong hat kein „wirkliches“ offenes Ende, aber es kommt dem schon sehr nahe. Es bleiben noch so viele Fragen unbeantwortet (bezüglich der Charaktere, bezüglich Danas Kräfte usw.) Ugh… was für ein unwürdiges Ende! Jenna Black hat hier dermaßen viel Potenzial verschenkt, dass ich mich tierisch darüber aufregen könnte. (Wenn man den Buchdeckel zuklappt, hat man so eine komische Mischung aus Wut und Enttäuschung im Bauch. Wisst ihr, was ich meine?

Soviel zu dem Thema. Die Faeriewalker Bücher sind mit Sicherheit keine große Literatur und auch nicht sonderlich anspruchsvoll, aber: Das Lesen macht Spaß. Sirensong ist eines dieser Bücher, die man locker-flockig in 3 Stunden weglesen kann. Der Spannungsbogen ist konstant; die Dialoge zeitweise recht amüsant und Hänger gibt es so gut wie keine – die optimale Strandlektüre!

sirensong_jenna_blackUnd ehe ich’s vergesse: In Sirensong kam mir Dana viel weniger nerviger als in Shadowspell. „Weniger nervig“ soll nicht etwa heißen, dass Dana sich zu einem starken und authentischen Charakter gemausert hat. Nein! Sie ist immer noch reichlich naiv und lässt sich von den Feen übertölpeln. Ein klitzeklitzekleines Bisschen Einsicht und Verstand hat sie allerdings erlangt (und es sind doch schließlich die kleinen Dinge des Leben die zählen, nicht wahr?)

Fazit

Bei den Feen Büchern ist und bleibt die Iron Fey Serie von Julie Kagawameine ungeschlagene #1 Für kurzweilige Unterhaltung ohne all zu viel Tiefgang ist die Faeriewalker Reihe aber gerade richtig. Nur Schade, dass die Autorin sich für so ein gehetztes und unwürdiges Ende der Reihe entschieden hat. Man kann nur hoffen, dass es irgendwann eine Fortsetzung geben wird…

Lisas Bewertung: 3,2 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Auf den ersten Blick

Das Cover ist sehr schön, aber es passt meiner Meinung nach nicht wirklich zu den anderen Teilen. Die Farbwahl ist ganz anders und statt den graphischen Skizzen gibt es eine Realfotografie.

Infos

Titel: Sirensong
Sprachniveau: Leicht
Dt. Übersetzung: ???
Autor/in: Jenna Black
Reihe: Faeriewalker Band 3
Verlag: St. Martin’s Griffin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.