Jennifer L. Armentrout – „Half-Blood (Covenant)“

Rezension von Lisa

Could you kill the one you love?

Inhalt

The Hematoi descend from the unions of gods and mortals, and the children of two Hematoi-pure-bloods-have godlike powers. Children of Hematoi and mortals – well, not so much. Half-bloods only have two options: become trained Sentinels who hunt and kill daimons or become servants in the homes of the pures.

Seventeen-year-old Alexandria would rather risk her life fighting than waste it scrubbing toilets, but she may end up slumming it anyway. There are several rules that students at the Covenant must follow. Alex has problems with them all, but especially rule number 1:
Relationships between pures and halfs are forbidden.

Unfortunately, she is crushing hard on the totally hot pure-blood Aiden. But falling for Aiden is not her biggest problem – staying alive long enough to graduate the Covenant and become a Sentinel is. If she fails in her duty, she faces a future worse than death or slavery: being turned into a daimon, and being hunted by Aiden. And that would kind of suck.

Auf den ersten Blick

Lila, lila, LILA! Ich bin ein totaler Fan der Farbe, deshalb gefällt mir auch das Cover ganz gut, obwohl die Blume rein gar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. Auch das große und dünne, beinahe heft-artige Format des Romans ist toll! Einzig und allein die typographischen Elemente sind durch die stümperhafte Platzierung und die Auswahl der Schrift etwas störend.

Besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht

Wow, wow, wow! Ich habe Half-Blood an einem Nachmittag verschlungen 🙂 Es war spannend, actiongeladen, lustig, mitreißend, … – eigentlich das perfekte Buch! Wären da nicht die Ähnlichkeiten zu einer sehr beliebten YA Serie. *hust* Niemand erwartet von einem Roman, dass er gleich einen Preis in Innovation verliehen bekommt, aber was hier abläuft spottet jeder Beschreibung. Wundert mich ehrlich gesagt, dass Jennifer L. Armentroutnoch keine Klage wegen Diebstahl geistigen Eigentums am Hals hat…. 😉

Stellt euch Vampire Academy ohne Vampire und stattdessen mit Halbgöttern vor. Dann habt ihr Half-Blood. Die Charaktere, die gesellschaftliche Ordnung, die Stimmung – ausnahmslos ALLES erinnert anRichelle Meads Bücher! Selbst einzelne Szenen wurden haargenau übernommen/nur geringfügig abgewandelt. 

Im Ernst: Am Anfang hatte ich ständig das Gefühl, den inoffiziellen 7. Band um Rose und Co. zu lesen. -_- Vampire Academy ist – ganz ohne Frage – eine tolle Serie. Ob man beim Lesen eines Buches, das aus der Feder einer anderen Autorin stammt, ständig daran erinnert werden will, ist allerdings eine andere Frage. Die Parallelen machen es schwer, die Covenant. Serie als eigenständiges Werk zu betrachten… Zum Glück schlägt Half-Blood nach 2/5 eine andere Richtung ein. Diese Wendung in der Geschichte war zwar sehr vorhersehbar, gefiel mir aber dennoch sehr gut und verspricht jede Menge Konfliktpotenzial in den späteren Bänden.

Fazit

Eigentlich sollte ich dem Buch aufgrund der Einfallslosigkeit keine hohe Punktezahl geben. Aber es war so so unterhaltsam, dass ich in diesem Fall einfach viele Sterne geben MUSS. (Mensch, in letzter Zeit werde ich voll weich und nachgiebig 😉 ) Dieses Buch ist ein Pageturner und ein absolutes MUST-READ, allen Ähnlichkeiten zu Vampire Academy zum Trotz! Die Fortsetzung wird 100%ig gekauft. 🙂

Lisas Bewertung: 4,5 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Titel: Half-Blood
Übersetzung: –
Autor/in: Jennifer L.Armentrout
Reihe: Covenant #1
Verlag: Spencer Hill Press
Format: Taschenbuch, 281 Seiten
Erscheinungsdatum: 15.10.11
Preis: 9,80€
ISBN: 0983157200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.