Jessica Spotswood – „Töchter des Mondes“

Rezension von Lisa

 

Everybody knows Cate Cahill and her sisters are eccentric. Too pretty, too reclusive, and far too educated for their own good. But the truth is even worse: they’re witches. And if their secret is discovered by the priests of the Brotherhood, it would mean an asylum, a prison ship–or an early grave.

Before her mother died, Cate promised to protect her sisters. But with six months to choose between marriage and the Sisterhood, she might not be able to keep her word… especially after she finds her mother’s diary, uncovering a secret that could spell her family’s destruction. Desperate to find alternatives to their fate, Cate stars scouring banned books and questioning rebellious new friends, all while juggling tea parties, shocking marriage proposals, and a forbidden romance with the completely unsuitable Finn Belastra. If what her mother wrote is true, the Cahill girls aren’t safe. Not from the Brotherhood, the Sisterhood — not even from each other.

Auf den ersten Blick

Oh – warum? Warum haben fast alle Bücher mit einem schönen Cover einen schlechten oder nur mittelmäßigen Inhalt? Immer diese Augenwischerei….

Lauwarmer Aufguss…

Die Handlung trägt sich Ende des 19. Jahrhunderts in einem alternativen Neuengland zu, welches mit eiserner Hand von der „Bruderschaft“ regiert wird. Frauen haben keine Rechte und werden oftmals wahllos als Hexen angeklagt und danach inhaftiert oder sogar hingerichtet. Die Geschichte ist den „Salem Witch Trials“ bzw. zu deutsch „den Hexenprozessen von Salem“, die sich Ende des 17. Jahrhunderts in Neuengland zutrugen, nachempfunden. Der wesentliche Unterschied ist der, dass sich Jessica Spotswoods Roman um echte Hexen dreht – Cate, Maura und Tessa Cahill. Seit dem Tod ihrer Mutter muss sich die 16-jährige Cate um ihre beiden jüngeren Schwestern kümmern und gleichzeitig dafür sorgen, dass das Familiengeheimnis niemals an die Öffentlichkeit gelangt…

Tja… Born Wicked und ich werden leider keine Freunde werden. Dies liegt nicht daran, dass der Roman besonders schlecht wäre, sondern vielmehr an meinen persönlichen Vorlieben. Grundsätzlich mag ich Bücher mit viel Action/Abenteuer und/oder viel Fantasy. (auch wenn es hin und wieder ein paar Ausnahmen wie Unearthly von Cynthia Hand gibt, für die sich die Suche lohnt)

Schon anhand des Klappentextes kann man erahnen, dass Born Wicked mit Ersterem nicht viel am Hut hat. Die Handlung schreitet sehr gemächlich voran und zieht sich vor allem auf den ersten 100 Seiten enorm in die Länge. Es passiert abgesehen von dem ständigen Blabla über Sitten, Anstand und Etikette und den obligatorischen Liebesbekundungen nicht wirklich viel. Fantasy und Hexen Fans werden bei Born Wicked ebenfalls nicht auf ihre Kosten kommen. – Wenn die Charaktere beim Zaubern lediglich ein paar lateinische Wörter vor sich hinmurmeln ist das nicht sonderlich originell oder in irgendeiner Weise spannend für den Leser! Innovationen sucht man vergeblich. Born Wicked ist und bleibt ein Standard YA Fantasy Buch inklusive einer couragierten Heldin, die sich den Regel der Gesellschaft widersetzt, „Liebe auf den ersten Blick“, einer Dreiecksbeziehung usw…. Manchen Lesern macht dies vielleicht nicht so viel aus; meine Geduld ist nach über 300 Büchern dieser Art langsam aber sicher ERSCHÖPFT. Die Welt braucht nicht noch eine Bestseller-Dystopie des selben Zuschnitts! 

Fazit

Auf Deutsch erscheint Born Wicked aller Voraussicht nach beim Egmont INK Verlag als „Töchter des Mondes“, der sein Programm oftmals mit Formulierungen wie „romantische Bücher für junge Leserinnen zwischen 12 und 16“ umschreibt. Insofern passt Jessica Spotswoods Debüt Roman wirklich perfekt zum Verlagsmotto. Der Fokus liegt ganz eindeutig auf der Liebesgeschichte… wer damit nichts anfangen kann (oder sich eine neuwertige Geschichte erhofft) ist mit anderen Jugendbüchern daher weitaus besser beraten als mit Born Wicked.

Lisas Bewertung: 2,5 von  5 Sternen! (Das Buch ist so 08/15…)

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Born Wicked
Übersetzung: Töchter des Mondes

Autor/in: Jessica Spotswood
Reihe: The Cahill Witch Chronicles #1
Genre: Historische Fantasy
Zielgruppe: Jugendliche
Verlag: Putnam Juvenile
Erfolg: Kein Bestseller, soweit bekannt


Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.