Lee Child: „Der Anhalter“

Inhalt:

lee child der anhalterDer hünenhafte Jack Reacher steht mit gebrochener Nase mitten in der Nacht im winterlichen Nebraska und möchte per Anhalter nach Virginia. Viele Autos fahren vorüber, bis ein Chevrolet anhält, in dem zwei Männer und eine Frau sitzen und ihn mitnehmen. Zur gleichen Zeit untersucht County-Sheriff Victor Goodman den Mord an einem Mann, der in einer alten Wasserpumpstation erstochen worden ist. Da ein Augenzeuge zwei Männer vom Tatort hat weggehen sehen, lässt Goodman Straßensperren errichten, in die Jack Reacher und seine neuen Gefährten geraten. Während sich plötzlich das FBI in Person der erfahrenen Agentin Julia Sorensen in den Kriminalfall einschaltet, hat Jack Reacher immer mehr das Gefühl, dass mit den Männern und der Frau im Auto irgendetwas nicht stimmt …

Rezension:

Ich war etwas ratlos nach dem Lesen dieses Buches, denn eigentlich ist Lee Child einer meiner Lieblingsautoren. Begonnen hat das Buch sehr spannend, sowohl bezüglich des Mordes als auch wie Jack Reacher die Situation im Auto analysiert und versucht herauszubekommen, was los ist. Das hat mir gut gefallen. Ebenso, dass lange Zeit unklar ist, wie der Roman enden wird. Die meisten anderen Bücher von Lee Child zeichnen sich durch überdurchschnittliche Plots aus. Dies ist hier nicht der Fall. In der Geschichte passiert irgendwie nicht viel, trotz diverser Toter, nimmt man mal den Schluss aus. Die Handlung ist bestenfalls durchschnittlich und ließ mich etwas unzufrieden zurück. Normalerweise ist Jack Reacher ein Mann der Tat, doch in diesem Roman reflektiert er ständig, warum er jetzt nicht in Aktion tritt. Wirklich nicht typisch Reacher. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass Lee Child durch die ausführlichere Beschreibung von Reachers Gedankengängen als sonst Seiten schindet.

„Der Anhalter“ ist eigentlich der 17. Band der Reihe. Band 16 (The Affair), der direkt vor dem 1. Band (Größenwahn/ Killing Floor) handelt, wurde bisher nicht übersetzt.

Fazit:

Mittelprächtiger Thriller von Lee Child mit einem zumeist nicht typisch reagierenden Jack Reacher. Als Fan dieser Reihe hoffe ich darauf, dass der nächste Roman besser wird.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

 

Info:

  • Webseite des Verlags zum Buch
  • Lee Child wurde 1954 in Coventry, England, geboren, studierte Jura und arbeitete lange Zeit für das britische Fernsehen. Als er im Zuge von Umstrukturierungsmaßnahmen entlassen wurde, schrieb er den ersten Jack-Reacher-Roman, der sofort ein Erfolg wurde. 2013 erhielt er für sein Gesamtwerk den Diamond Dagger Award. (Offizielle Webseite: http://www.leechild.com/)
  • Das ist die Reihenfolge, der bisher ins Deutsche übersetzten Bände:
  1. Größenwahn
  2. Ausgeliefert
  3. Sein wahres Gesicht
  4. Zeit der Rache
  5. In letzter Sekunde
  6. Tödliche Absicht
  7. Der Janusmann
  8. Die Abschussliste (8 Jahre vor Größenwahn /Killing Floor/ handelnd)
  9. Sniper
  10. Way Out
  11. Trouble
  12. Outlaw
  13. Underground
  14. 61 Stunden
  15. Wespennest
  16. Der Anhalter (eigentlich 17. Band, A wanted man)

 

Nur in Englisch:

  1. The Affair (direkt vor Größenwahn /Killing Floor/ handelnd)
  2. Never Go Back
  3. Personal
  4. Make me (soll im September 2015 erscheinen)

 

Internetseite Gastrezensorin Minerva (Anderslernen – anderslernenblog.blogspot.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.