Moira Young – „Dustlands. Die Entführung“

Rezension von Lisa

Die 18-jährige Saba lebt zusammen mit ihrer Familie in einem kargen Wüstenland. Das Leben ohne technische Geräte ist schwierig und die tägliche Arbeit hart, aber Saba macht das nichts aus, solange sie bei ihrem geliebten Zwillingsbruder Lugh sein kann. 

Eines Tages geschieht jedoch das Unfassbare: nach einem schweren Sandsturm tauchen bewaffnete Reiter auf und entführen Lugh. Was danach folgt ist eine ebenso abenteuerliche wie gefährliche Reise, auf der Saba über ihre Grenzen hinaus wächst, sich gegen die Mächtigen auflehnt und neue Freunde findet.

Endzeit-Roman, den man auf keinen Fall verpassen sollte!

Was für ein Bestseller! Blood Red Road ist packend und mitreißend bis zur letzten Seite. Das liegt nicht zuletzt an der starken Protagonistin. Saba reiht sich ein in die Riege von Katniss, Katsa, Tris usw. Sie ist nicht auf den Mund lesen, kann kämpfen (und wie!) und sich selbst verteidigen. Schön ist es auch zu lesen, dass Saba sich weiter entwickelt und dennoch ihrer Linie treu bleibt. Am Anfang hängt sie noch an den Fersen ihres Bruder und möchte ohne ihn überhaupt nichts unternehmen. Alle anderen Leute, ihre kleine Schwester Emmi inbegriffen, sind ihr völlig gleichgültig.

Auf der langen Reise verändert Saba sich grundlegend. Sie wird hilfsbereiter, fürsorglicher und weniger misstrauisch. In einem Wort: sozialer. Die harsche Ausdrucksweise legt sie selbst am Ende nicht ab, aber etwas anderes würde auch gar nicht zu ihr passen. Außerdem sorgen ihre ruppigen Kommentare für das ein oder andere Schmunzeln. Auch bei Beschreibung der Beziehung zwischen Saba und Jack leistet sich die Autorin gute Arbeit. ENDLICH (Danke, danke, danke!) mal ein Paar in der Jungendbuch-Ecke, in dem beide Partner gleichgestellt sind und in dem Sie nicht immer von Ihm gerettet werden muss. Saba und Jack sind beide starke und absolut faszinierende Charaktere und harmonieren wunderbar zusammen. Die beiden katapultieren sich damit glatt auf die Liste meiner liebsten Buch-Paare.

Und wer glaubt, die eben genannten Personen wären die einzig interessanten Charaktere in dem Bestseller, der irrt gewaltig. Auch die Nebenfiguren – sei es die junge Emmi, der Hüne Ike, die teuflische Miss Pinch oder Sabas handzahme Krähe Nero – wissen zu überzeugen. Überdies gibt es in Blood Red Road zum Glück keine hilflosen Frauen/Mädchen, die ständig aus brenzligen Situationen gerettet werden müssen. Erfrischend anders! 

Der Schreibstil ist der Protagonistin wie auf den Leib geschneidert: kraftvoll, eindrücklich und 100% authentisch. An diesem Punkt sollte vielleicht erwähnt werden, dass das Buch SEHR umgangssprachlich geschrieben ist. Am Anfang störten mich diverse Schreibfehler, grammatikalische Ungereimtheiten und das Fehlen von Anführungszeichen, aber nachdem ich  erst einmal in die wunderbare Geschichte eingetaucht war, habe ich diesen „Makel“ ganz schnell vergessen. Allerdings habe habe ich schon öfter von Leuten gehört, die mit dem Stil gar nicht zurecht kamen. Daher ist eine Leseprobe sicherlich sinnvoll…

Fazit

Die Geschichte ist wahnsinnig fesselnd, die Atmosphäre dicht, die Charaktere interessant und gut ausgearbeitet – was für ein tolles Debüt! Blood Red Roadhat mich wirklich umgehauen und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten. Wer eine packende Abenteuer-Geschichte sucht und weniger auf eine detaillierte Ausarbeitung der post-apokalyptischen Welt wert legt (und sich von einem ungewöhnlichen Schreibstil nicht abschrecken lässt), kann ohne großes Zögern zugreifen.

PS: Der Bestseller muss unbedingt verfilmt werden! Ein beinahe grandioser Mix aus Endzeit und Fantasy! LEST ES!!!!!!

Lisas Bewertung: 5 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.