Patrick Ness – „Das brennende Messer“

Rezension von Lisa

Hier kommt es. Das Ende. Das Ende von allem.

 

Inhalt

In der Kolonie New World herrscht Präsident Prentiss. Er kann die Gedanken aller Männer lesen und ihren Willen lenken. Die Gedanken der Frauen aber bleiben ihm verborgen. Weil er sie nicht beherrschen kann, sperrt er sie ein.

Doch viele leisten Widerstand. Verzweifelt versuchen Todd und seine Freundin Viola, Frieden zu stiften. Da erscheint ein neuer Feind, der alle im Land bedroht. Ein Feind, dessen Stimme so alt ist wie die Erde von New World. Und diese Stimme ruft nach Rache.

Auf den ersten Blick

Beim dritten und letzten Band der Serie ist die Umschlaggestaltung immer noch nicht besser geworden. Daher bleibe ich bei meiner Meinung: die Originalcover sind schlichter, interessanter und sehr viel ansehnlicher! Außerdem finde ich die englischen Titel brillant. Sie passen so gut zum jeweiligen Buch, sind klangvoll, ungewöhnlich und besitzen einen tieferliegenden Sinn. Dagegen kommen die langweiligen deutschen Titel nicht an.

Rezension

Ein wahrhaft würdiger Abschluss!

Das Messer ist hier nicht das Einzige, was brennt 😉 Nach diesem Mega-Cliffhanger am Ende von Band 2 brennt wohl jeder Leser darauf, zu erfahren, wie es mit Todd und Viola weitergeht. Hallo? Gerade taucht eine riesige Spackle Armee am Horizont auf und dann hört das Buch einfach auf! Also wirklich… Das brennende Messer verzichtet zum Glück auf eine lange Einleitung und setzt die Geschichte direkt fort.

Es geht um Krieg, Macht, Beeinflussung, Vergebung, Hass, Liebe – Themen, die die Menschheit seit jeher beschäftigt haben. Patrick Ness beleuchtet mit diesem Band abermals die menschlichen Abgründe und nimmt den Leser mit auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Emotionen.  Die Charaktere sind allesamt großartig gezeichnet und wirken verdammt glaubhaft. Besser geht es eigentlich kaum!

In Das brennende Messer lernt man nun auch die Ureinwohner von New World noch besser kennen. Es gibt sogar einige Passagen, die aus der Sicht von Spackle 1017 geschildert werden und die die Geschichte um ein paar außergewöhnliche und wichtige Eindrücke bereichern. Der Schreibstil ist wie immer große Klasse. Unkonventionell, mutig, außergewöhnlich und zutiefst bewegend. Ja, das Wörtchen „außergewöhnlich“ fällt schon wieder. Es passt zu diesem Buch wie die Faust aufs Auge! 😉 Patrick Ness kann einfach alles schreiben! Notiz an mich: Ich muss unbedingt nochmal ein Buch von ihm lesen 🙂

Nun zum Ende…. ich kam ich nicht umhin, Vergleiche zu Den Tributen von Panem zu ziehen…. und was soll ich sagen: New World geht bei mir als eindeutiger Sieger hervor! Suzanne Collins hat sich in Flammender Zorn viel zu sehr auf die Leiden des Krieges versteift. Die Geschehnisse in Das brennende Messer sind nicht minder düster, grausam und schrecklich und dennoch sind die beiden Enden der Trilogien so grundsätzlich verschieden. Flammender Zorn war für mich ein emotions- und leidenschaftsloses Buch ohne Hoffnung (und der Epilog war so erzwungen!). Das Ende von New World hingegen… wow! Einer der besten Abschlüsse, die ich jemals gelesen habe! Stark, dramatisch, komplex, atemberaubend, emotional ergreifend und hoffnungsvoll.

Gott, am Ende habe ich tatsächlich geweint! Das kommt vielleicht bei einem von 150 Büchern vor. Zum Vergleich: Flammender Zorn hat mir keine einzelne Träne abgerungen (so frustriert war ich damals!! Die ersten beiden Teile fand ich aber so grandios, dass die Trilogie dennoch zu meinen Lieblingen gehört 🙂 )

Fazit

Es ist ziemlich bedauerlich, dass die Bücher so unbekannt sind. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie „anders“ sind und nicht jeder mit dem ehrlichen und unverblümten Stil klar kommt. Wenn nur so immer die Bestseller wären… Im Gegensatz zu Panem und Co. wirken die Bücher regelrecht unzugänglich und der Leser braucht eine Weile, bis er sich eingearbeitet hat. Doch das Durchhalten wird belohnt: Es gibt nur wenige Serien, die mit derart glaubwürdigen Charakteren, einem derart aussagekräftigen Schreibstil und einer derart bewegenden und abgründigen Geschichte aufwarten können. Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach tiefgründigen, „ungeschönten“ Romanen ist (und auch nicht allzu zart besaitet ist).

Gerade für die älteren Leser könnte die New World Trilogie interessant sein.

 

Lisas Bewertung: 4,4 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Das brennende Messer

Originaltitel: Monsters of Men

Autor/in: Patrick Ness

Reihe: New World Band

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Format: Hardcover mit Schutzumschlag, 635 Seiten; eBook und Hörbuch

Erscheinungsdatum: 01.09.10

Preis: 17,95€

ISBN: 3473353256

 

Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.