Sabrina Benulis – „Archon“

Rezension von Lisa

The war between Heaven and Hell begins now..

Inhalt

For years, Angela Mathers has been plagued by visions of a supernatural being—an angel with beguiling eyes and magnificent wings who haunts her thoughts and seduces her dreams. Newly freed from a mental institution where she had been locked away for two years, Angela hopes that attending Westwood Academy, the Vatican’s exclusive university, will bring her peace and a semblance of normality. But Angela isn’t normal. With her stain of dark red hair and alabaster skin, she is a blood head—a freak, a monster, and the possible fulfillment of a terrifying prophecy. Blessed with strange, mystical powers, blood heads hold a special place in the Academy. Among them, one special blood head is more powerful than them all: the Archon, the human reincarnation of the dead angel Raziel. And when the Archon arises as foretold, it will rule the supernatural universe.

Auf den ersten Blick

Vom Stil her passt das Motiv wirklich super zur Geschichte. Und das Buch sieht auch noch prima im Regal aus. ;D

Mainstream Adé!

So oder so ähnlich lautet wohl das Motto, unter dem Sabrina Benulis Debüt entstanden ist. Archon unterscheidet sich vollkommen von den gängigen Engels- und Jugendbüchern und ist eine epische, eindrucksvolle und vor allem auch düstere Erzählung, die man nicht so schnell vergessen wird. Unnötig zu erwähnen, dass der Schreibstil und die Charaktere nicht jedem Menschen zusagen werden. Das Buch hat im Vorfeld sehr sehr viele negative Bewertungen bekommen, eben weil viele Leser nichts mit der Erzählweise anzufangen wussten und nur ein ganz gewöhnliches YA Fantasy Buch erwartet haben. Ein riesengroßer Fehler, denn wer auf der Suche nach leichter, unkomplizierter Kost ist, sollte lieber einen großen Bogen um Archon machen…

Punkten kann das Buch auf jeden Fall durch seinen gut durchdachten Plot und die beklemmende, melancholische Atmosphäre. Sabrina Benulis beweist viel Phantasie und erschafft eine faszinierende Welt voller Engel, Dämonen, Jinns, Intrigen, uralten Mythen und Sagen. Die düstere, beinahe schon apokalyptische Stimmung ist allgegenwärtig und Themen wie Folter, Missbrauch, Besessenheit, (Selbst)mord  usw. sind harter Tobak, der nicht für sanfte Gemüter geeignet ist. Wer diese bestimmte Stilrichtung (Dark Fantasy) mag, kommt hier allerdings auf seine Kosten.

Der Weltentwurf ist äußerst komplex und vielschichtig und beim Lesen muss man genau aufpassen, um nichts zu verpassen. Wer den Text nur überfliegt, wird spätestens nach 50 Seiten an seine Grenzen stoßen und rein gar nichts mehr verstehen. Die Autorin wirft einen ins kalte Wasser und konfrontiert den Leser mit einer Vielzahl an Namen und Begriffen; auf Erklärungen muss man oftmals mehrere Kapitel warten. So „verwirrend“ und „schwer verständlich“, wie manche 1 oder 2 Sterne Rezensenten behaupten, ist das Buch aber auf keinen Fall! Der Faktor Geduld spielt bei Archon eben eine nicht zu unterschätzende Rolle. Man muss nur sorgfältig lesen, dann versteht man den Inhalt auch.

Die Charaktere sind ebenfalls alles andere als gewöhnlich. Schwarz und Weiß vermischen sich – es gibt keine strahlenden Helden oder Gutmenschen; jeder hat (wie man so schön sagt) „Dreck am Stecken“. Die Protagonistin Angela ist verdammt weit davon entfernt, perfekt zu sein und führt ein ziemlich verkorkstes Leben. – Gerade das macht ihre Geschichte umso interessanter! „Neben“charaktere gibt es in Archon eigentlich keine, den ausnahmslos jede Figur ist gut charakterisiert und besitzt eine eigene (dunkle) Vergangenheit, die es zu erkunden gilt. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass viele Leute aus den oben genannten Gründen Probleme mit den Charakteren haben werden. Keine der Figuren ist ein klassischer „Sympathieträger“ und eine Identifikation dürfte vergleichsweise schwer fallen…

Fazit

Ihr habt…
…genug von einfallslosen Standard Fantasy Büchern?
…eine Vorliebe für düstere Geschichten über Engel und Dämonen?
…kein Problem mit distanzierten, exzentrischen und schwierigen Charakteren?
…kein Problem mit dem Mangel an Romantik und Humor?
…jede Menge Geduld?
…einen starken Magen? ;P

Wenn ihr alle 6 Fragen mit Ja beantwortet habt, könnte Archon unter Umständen etwas für euch sein. Allen anderen würde ich eher von dem Buch abraten, da es wie gesagt einen SEHR eigenwilligen Stil besitzt. oO

Lisas Bewertung: 4,2 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Archon
Übersetzung: –

Autor/in: Sabrina Benulis
Reihe: The Books of Raziel #1
Genre: Dark Fantasy
Zielgruppe: All Age
Verlag: Harper Voyager

Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.