Siri Lindberg – „Nachtlilien“

Rezension von Lisa

Inhalt

Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist.

Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird?

Romantische High-Fantasy für Jugendliche  

Der Klappentext gibt den Inhalt des Bestsellers meiner Meinung nach nur unzureichend wieder. Nachtlilien ist mehr als nur eine Liebesgeschichte zwischen der verfluchten Jerusha und dem Krieger Kiéran. Vielmehr beschreibt es die schicksalhaften Wege zweier junger Menschen, die sich in einer farbenprächtigen Welt auf eine gefährliche Reise begeben…    Zuerst muss gesagt werden, dass Nachlilien vom Leser Zeit und Geduld erfordert. Das Buch ist mit seinen beinahe 600 dicht bedruckten Seiten ein dicker Schmöker, den man nicht einfach mal so an einem Nachmittag auslesen kann. Dementsprechend kostet das ungekürzte Buch als Hörbuch auch über 30 € (Als eBook aber nur 10 €). Das Erzähltempo ist ruhig, Umgebung und Handlung werden in aller Ausführlichkeit beschrieben und nur gelegentlich lockert eine Kampfszene das Geschehen auf.

Das Buch lebt von seinen beiden Hauptcharakteren, der Bildhauerin Jerusha und dem blinden Kiéran, die glaubwürdig erscheinen und dem Leser im Verlauf der Geschichte schnell ans Herz wachsen. Auch bei den Nebencharakteren sind die ein oder anderen Charakterköpfe dabei, die einem zum Schmunzeln bringen. Im Übrigen finde ich die Namen, welche die Autorin ersonnen hat, sehr elegant und schön.

Schade, dass die Karte von Oenda bei der 1. Auflage des Buches nur so klein abgedruckt ist. Durch die vielen Orte ist die Karte ohnehin schon etwas chaotisch, so dass die Rekonstruktion von Jerushas und Kiérans Reise mitunter etwas Zeit beansprucht.  Zudem hätte die Autorin Nachtlilien auch noch einen Glossar bzw. einen Personenindex spendieren können. Bei der Fülle an Charakteren, Fantasywesen, Tieren, Pflanzen und Orten verliert man manchmal doch den Überblick…

Die zwei eben genannten Punkte sind selbstverständlich nur kleine Schönheitsmakel, die das positive Gesamtbild von Nachtlilien keineswegs verschlechtern. Man merkt deutlich, dass der Autorin der Stoff am Herzen liegt. Die Szenen sind liebevoll ausgearbeitet und auch die Recherche über die Bildhauerei wurde – soweit ich das beurteilen kann – sorgfältig und genau betrieben.

Fazit  

Natürlich muss man etwas Geduld aufbringen, bevor man in den Verlauf der Geschichte eintauchen kann – dann aber entfaltet sie sich zu einem mitreißendes Epos um Liebe, Schicksal und Verrat. Empfehlenswert für alle Jugendlichen, die einen ersten Ausflug ins High-Fantasy Genre wagen wollen oder auf epische Erzählungen mit einer Prise Romantik stehen. Wirklich lesenswert! Lasst euch entführen in eine fantastische Welt 🙂

Lisas Bewertung: 4,1 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Redaktion von Beste Bücher 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.