Paul Finch: Spurensammler

Rezension von Marion
Zwei Jahre ist es nun bereits her, dass DS Mark Heckenburg, Heck genannt, die Nice Guys auffliegen ließ. Bei den Nice Guys handelte es sich um einen Ring, der für Geld Frauen entführte um sie ihren zahlenden Kunden auszuliefern, egal ob Vergewaltigung oder Mord, es gab keine Grenzen. Als nun der Anführer dieser Gruppe aus dem Hochsicherheitsgefängnis befreit wird, beginnt das Morden. Alle damaligen Kunden werden nach und nach bestialisch umgebracht.

Und auch mit Heck haben Sie eine Rechnung offen. Daher ärgert es diesen um so mehr von den Ermittlungen ausgeschlossen worden zu sein. Doch wie man Heck bereits aus den beiden Vorgängern kennt, ist ein Alleingang vorprogrammiert.
Dies ist bereits der dritte Teil um DS Mark Heckenburg. Er ist ein Einzelkämpfer und will sich nicht unterordnen, dass wird vor allem in diesem Fall verstärkt hervorgehoben. Die Nice Guys wurden im ersten Teil der Reihe von Heck überführt. Doch auch ohne Vorkenntnisse lässt sich dieser Band gut lesen. Alle wichtigen Details fließen nach und nach in die Story ein, so dass sich auch ein Leser ohne den ersten Teil gut orientieren kann.
Paul Finch hat eine interessante Reihe erdacht, die ihren Anfang mit Mädchenjäger und Rattenfänger macht. Spurensammler erscheint mir allerdings rasanter, als die beiden ersten Teile. Aktion steht hier an erster Stelle, ein Thriller der sehr viel Spannung bereit hält. Die Morde der Nice Guys werden sehr blutig und detailliert in Szene gesetzt. Noch dazu ist Paul Finch sehr erfindungsreich, es werden viele grausame Hinrichtungen beschrieben und keine ähnelt der anderen. Nichts für zarte Gemüter!
Da ich die Figur des Mark Heckenburg mittlerweile sehr mag, konnte ich über die Tatsache hinwegsehen, dass, wie auch in Teil eins und zwei wenig privates des Ermittlers ins Spiel kommt. Dabei gäbe es da durchaus Potential, doch es wird nur hier und da mal etwas angerissen. Schade, dass fehlt mir wirklich. So mutiert der Thriller in meinen Augen eher zu einem Thriller, den ich Männern( oder auch Frauen) ans Herz legen würde denen geballte Aktion ausreicht. Mir persönlich ist auch der private Teil wichtig, dass bringt mir die Protagonisten näher, macht sie authentisch.
Das Ende war spannend, zog sich aber doch in die Länge. Das letzte Viertel des Buches war Einleitung für den Showdown. Dieser ist
Spurensammler konnte mich aber trotz allem gut unterhalten, und erhält von mir 4 von 5 Sternen, auch  wenn es bisher der schwächste der drei Bände war.