Cheryl Strayed: Der große Trip zu dir selbst

Rezension von Mona

„Der große Trip zu dir selbst“ ist eine Sammlung von Ratschlägen, die Cheryl Strayed (bekannt aus dem Selbstfindungs- und Teilzeitaussteigerbestseller „Der große Trip“) in einem Internetforum an Hilfesuchende gegeben und in einem Buch zusammengefasst hat.

Die Autorin ist weder psychologisch geschult, noch in anderer Form professionell ausgebildet, um Menschen zu beraten (was sie aber auch am Anfang des Buches sehr stark betont), deshalb trägt das Buch den Untertitel „Ungeschminkter Rat für die Liebe, das Leben und andere Katastrophen“.

Hier ein kleiner Auszug:

„Welchen Rat würdest du Menschen geben, die zwischen zwanzig und dreißig Jahre alt sind? – In einen Buchladen zu gehen, zehn Gedichtbände zu kaufen und jeden fünfmal zu lesen.

Warum? – Weil sich darin die Wahrheit verbirgt.

Sonst noch etwas? – Ungefähr zehnmal großherziger zu sein, als man es für möglich hält. Das macht das Leben hundertmal besser. Das ist für alle Altersstufen ein guter Rat, aber am meisten für die zwischen Zwanzig- und Dreißigjährigen.“

Von diesen allgemein gehaltenen Fragen gibt es allerdings nur wenige, das Buch ist hauptsächlich so aufgebaut, dass anonyme Menschen ihre Probleme schildern (von Scheidung über Missbrauch zu Identitätsfragen) und Cheryl darauf eine ausführliche Antwort gibt. In diese sind immer ihre eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse eingebaut, sodass der Leser versteht, wie die Autorin zu welchem Ratschlag gelangt.

Und das alles würzt sie mit ihrem Charme und einer sehr unverblümten und direkten Art, in der sie nichts beschönigt, aber auch nichts als nicht ernstzunehmend erachtet. Ich bin ein absoluter Fan von Cheryl, die sich ihre jetzige Position im Leben sehr stark erkämpfen musste und die sich (letztendlich) nicht von sehr tragischen, aber auch sehr viel selbstverschuldet dummen Aktionen in ihrem Leben hat unterkriegen lassen.

Genau diese Cheryl finden wir auch in diesem Buch, wie viel „Weisheit“ man daraus schöpfen mag, sei jedem selbst überlassen, aber meiner Meinung nach qualifiziert es niemanden mehr solche Ratschläge zu erteilen, als jemand, der selbst stark vom Leben geprägt wurde.

Ich persönlich konnte nur mit wenig Fragen und Antworten was anfangen, was allerdings daran lag, dass die meisten Fragesteller in ihrem Leben sehr viel weiter sind als ich derzeit, einen größeren Erfahrungsschatz haben und Probleme bewältigen müssen, die für mich (noch) nicht relevant sind. Zum Großteil beziehen sich die Punkte auf die Themen Ehe, Familie, Scheidung, Seitensprünge etc. Daher habe ich einiges einfach übersprungen. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass ich im Laufe meines Lebens noch öfter das Buch zur Hand nehmen werde, wenn auch nur, um einfach darin zu blättern.

Trotzdem habe auch ich ein paar Ratschläge gern angenommen und mich manchmal mit der Autorin identifizieren und von ihr lernen können!

Fazit

Wer Cheryl Strayed sowieso mag, wird hier sicher auf seine Kosten kommen. Wer sie kennenlernen will, sollte sich darauf einlassen, dass die Autorin sehr direkt ist und ihre Ratschläge nicht in Watte packt, sie aber ihr Ziel sicher nicht verfehlen. Ein gelungener „Ratgeber“, der sich vor allem mit den Themen rund um die Liebe, Familie und „andere Katastrophen“  beschäftigt.