Dave Goulson: Wenn der Nagekäfer zweimal klopft

Rezension von Annemarie

Insekten werden zumeist mit wenig schmeichelhaften Attributen in Zusammenhang gebracht. Wer an sie denkt, bringt sie im besten Falle mit nervigen Plagegeistern in Verbindung, im schlimmsten Fall fragt man sich, ob man diese stechenden Biester nicht gleich ausrotten kann. Der Biologe Dave Goulson hat eine ganz andere Meinung. Insekten sind faszinierend, überraschen einen immer wieder aufs Neue und – ohne Insekten würde die Welt aller Wahrscheinlichkeit nach im Chaos versinken (zum Vergleich: Eine Welt ohne Menschen wäre alles andere als problematisch).

In diesem Buch schreibt Goulson nun über die Faszination Insekten. Er erzählt Geschichten aus seinem urigen Landhaus mitsamt großem Grundstück, das er in Frankreich erworben hat, und berichtet von Erlebnissen, die er auf seinen täglichen Streifzügen mit Insekten hatte. Unterteilt ist das Buch in drei Teile mit insgesamt 15 Kapiteln. Der erste – umfangreichste – Teil handelt nur von den Insekten an sich, der zweite Teil befasst sich mit der Interaktion von Tieren – insbesondere Insekten – und Blumen auf einer Wiese, und im dritten Teil wird analysiert, warum auf der Welt einige Insektenpopulationen so stark abgenommen haben.

Am Ende des Buches ist ein sehr umfangreiches Register, in dem man zu diversen Fachbegriffen und Arten die passende Seite findet. Jedes der Kapitel beginnt mit einer kurzen Einleitung, in der Goulson kurz tagebuchartig von einer seiner täglichen Joggingrunden berichtet, mitsamt Beschreibung, was ihm an dem Tag in der Natur aufgefallen ist. Es folgt häufig eine Beschreibung des Lebewesens, auf das er sich in dem jeweiligen Kapitel konzentrieren möchte, oft erzählt er auch Geschichten aus seinem Domizil in Frankreich, in denen er von seinen Erlebnissen mit der Tierart berichtet. Dann leitet Goulson zur wissenschaftlicheren Betrachtungsweise über. Er erzählt etwa von Versuchen, die mit der jeweiligen Tierart gemacht wurden, oder von erstaunlichen Forschungsergebnissen.

Rezension

Dieses Buch ist schön zu lesen. Obwohl Goulson Wissenschaftler ist, gelingt ihm das Kunststück, die Natur und die Wunder der Natur so schön zu beschreiben, dass es allein schon deswegen einfach nett zu lesen ist. Man kann sich direkt in die Umwelt um Goulsons Haus in Frankreich hineinversetzen und etwas träumen. So ist dieses Buch auch für ruhige Stunden, wenn man sich entspannen möchte, geeignet, da der Zuwachs an Wissen quasi ganz nebenbei kommt.

Von diesen malerischen Beschreibungen leitet der Autor zu wissenschaftlicheren Themen über. Diese beschreibt er gut und soweit ich das beurteilen kann auch wissenschaftlich fundiert. Wenn einem einige Stellen doch etwas zu sehr in die Tiefe gehen (ja, das gibt es leider auch manchmal), kann man sie ganz gut überspringen.

Goulson schlägt quasi eine Brücke zwischen angenehmer Unterhaltung und Wissenschaft. Und dies ist ihm meiner Meinung nach ausgesprochen gut gelungen. Das Schöne ist, dass der Autor fasziniert und begeistert von den Insekten ist und es schafft, seine Faszination für die kleinen Tiere auch dem Leser zu übermitteln, sodass man am Schluss selbst auch ein bisschen von der Faszination Insekten angesteckt ist.

Fazit

Ein ausgesprochen schönes Buch über Insekten, das Unterhaltung und Wissenschaft miteinander verbindet und so nicht nur sehr angenehm zu lesen, sondern auch wissenschaftlich gut geschrieben ist. Sehr zu empfehlen!