Markus Flück: Welcher Pilz ist das?

Rezension von Annemarie

Wer stand nicht schon einmal vor einem Pilz, bewunderte ihn und überlegte, ob er denn essbar sei. Die Schönheit der Pilze ist erstaunlich und oft ist der Wunsch da, ein paar Exemplare für den Verzehr zu sammeln. Doch in regelmäßigen Abständen erreichen uns Schauergeschichten über Todesfälle durch den Verzehr von Giftpilzen. Jüngstes Beispiel: Der Verzehr von grünen Knollenblätterpilzen durch Flüchtlinge.

Wer das Risiko, sich zu vergiften, nicht auf sich nehmen möchte, dem sei dieses umfassende Pilzbuch vom Pilzexperten Markus Flück anzuraten. Im vorderen Teil zunächst einige Bäume mit ihren bevorzugten Pilzpartnern vorgestellt. Es folgen viele Informationen über die Pilze an sich, deren Aufbau, Besonderheiten, Vermehrung, und, und, und. Auch auf die Verarbeitung sowie den eigenen Anbau von Pilzen wird näher eingegangen. Praktisch für Eltern und Großeltern ist das Extra-Kapitel „Mit Kindern in die Pilze“, das erläutert, wie man mit Kindern ein kindgerechtes und aufregendes Pilzesammeln durchführen kann.

Nach dieser intensiven und mit Farbfotos reich bebilderten Einführung mit mehr als hundert Seiten Umfang beginnt der umfangreichste Teil des Buches – die Beschreibung der Pilzarten. Jede einzelne Art wird mit einem Foto und der genauen Beschreibung des Aussehens vorgestellt. Auf den ersten Blick sieht man, welcher Pilz genießbar ist und welcher ungenießbar oder sogar giftig ist. Auch über die Jahreszeit des Auftretens wird informiert. Unrer „Wissenswertes“ werden interessante Zusatzinformationen und mögliche Verwechslungen mit anderen Pilzen erläutert.

Besonders hilfreich: Die vordere Einbandklappe, auf der man die wichtigsten Pilzunterscheidungsmerkmale und Pilzgruppen mit Zeichnung dargestellt sind sowie die hintere Einbandklappe, auf der man die Pilzsammelutensilien, Tipps zum Verarbeiten und Konservieren zeichnerisch illustriert sieht und die besten Sammelzeiten für bekannte Pilzarten tabellarisch dargestellt sind.

Rezension

Der Leserkreis dieses Buches ist leider kein sehr großer. Vor allem Pilzsammler und botanisch Interessierte sind die Zielgruppe dieses Buches. Wer jedoch zu dieser Gruppe gehört, findet mit diesem Buch einen unentbehrlichen Helfer. Gewiss, andere Pilzbücher sind handlicher, kompakter und weniger umfangreich – dafür ist bei den dünneren Büchern die Gefahr einer fehlerhaften Bestimmung deutlich größer. Zudem arbeitet dieses Buch die Spezifika der einzelnen Pilzarten besonders gut heraus und zeigt deutlich die Unterscheidungsmerkmale, anhand derer eine Pilzart von einer äußerlich ähnlichen unterschieden werden kann.

Dazu hatte ich einen Test durchgeführt, bei dem ich mit diesem Buch und ein paar älteren Pilzbüchern einige Pilze versucht habe, zu bestimmen. Der Test hat gezeigt, dass mit diesem Buch die Pilze deutlich sicherer, schneller und besser bestimmt werden konnten. Da beim Pilze sammeln eine falsche Bestimmung schwere Vergiftungen hervorrufen kann oder sogar tödlich sein kann, ist aus meiner Sicht de Investition in dieses Buch eine absolut sinnvolle und auch wichtige.

Denn eins ist sicher: Wer dieses Buch gründlich durchliest und zum Pilzesammeln mitnimmt, wird so schnell keinen Giftpilz mehr erwischen!

Fazit

Ein sehr ausführliches, praxistaugliches, reich bebildertes Buch zum Bestimmen von Pilzen, das sich vor allem für Pilzsammler und Naturbegeisterte eignet. Hat sich im Selbstversuch bewährt!