Sebastian Canaves: Off The Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein

Rezension von Annemarie

Es gibt viele Reiseführer, die beschreiben, wie es wo aussieht, was an dem jeweiligen Ort beachtet werden muss und wo es am schönsten ist. Doch wie genau reist man als Individualtourist fernab der ausgetretenen Pfade eigentlich am besten? Sebastian Canaves gibt mit diesem Buch genau darauf eine Antwort. Es ist als Reiseführer oder auch als Reiseanleitung für die ganze Welt gedacht.

Von den unterschiedlichen Reisezielen, die die unterschiedlichen Reisetypen aufsuchen, über das richtige Gepäck, die unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten und Vor- und Nachteile der verschiedenen Transportmittel bis hin zu möglichen Gefahren und Risiken und deren Vorbeugung werden die wichtigsten notwendigen Überlegungen behandelt. Ein besonderer Schwerpunkt kommt bei der Reisevorbereitung auf die Finanzierung der Reise.

Aufgebaut ist das Buch ausgesprochen modern. So gibt es diverse Internetlinks, genauere Beschreibungen von Airbnb, Couchsurfing und vielen weiteren modernen Anbietern und Kommentare dazu, was von diesen zu halten ist. Die Kapitel sind allesamt relativ kurz, die Texte durch Absätze unterteilt, sodass das Finden benötigter Informationen ausgesprochen leicht fällt und das Buch sehr gut in mehreren Etappen gelesen werden kann. Mehrere farblich abgehobene Informationskästchen runden das Ganze ab. Ausgesprochen schön sind die Illustrationen im Text. Bei diesen handelt es sich um künstlerisch modifizierte Fotografien. Sie sind, wie der gesamte Text, in orange-schwarz-weiß gehalten. So sind die Überschriften farblich deutlich vom Text abgehoben.

Gegliedert ist das Ganze in vier Teile. Der erste, kürzeste, Teil ist ein Plädoyer für das Reisen als Backpacker. Der zweite gibt Hinweise und Tipps zur Vorbereitung der Reise. Er ist neben dem dritten Teil, der Tipps und Ratschläge für unterwegs gibt, der mit Abstand ausführlichste. Der vierte – vierseitige – Teil behandelt die Ankunft zu Hause nach einer Reise.

Eingefügt in den Text sind acht farblich abgehobene Exkurse, in denen über einige besonders gute Reiseziele berichtet wird.

Rezension

Die Zielgruppe dieses Buch ist relativ klar: Es sind die Reisehungrigen, von Fernweh geplagten, die eine individuelle Reise, eine Art Abenteuer machen wollen. Der Leser wird direkt angesprochen und geduzt. So ist dieses Buch besonders auf jüngere Personen zugeschnitten. Alle anderen werden mit diesem Buch wohl nicht allzu viel anfangen können. Das Extrakapitel zur Finanzierung ist besonders für Reisende mit kleinem finanziellem Budget attraktiv.
Wer dieses Buch liest, bekommt Fernweh. Das ist (beinahe) garantiert. Das bedeutet aber auch, dass man schon in naher Zeit eine Reise planen sollte, will man das Buch am Ende nicht völlig deprimiert beiseitelegen, weil man ja doch keine Zeit für eine Reise hat.

Die Aktualität dieses Buches und das Vorhandensein mehrerer Links ist zugleich auch dessen Nachteil. Denn schon nach zwei bis drei Jahren werden die Links, wie ich vermute, zu einem großen Teil veraltet sein. Wer aber schon in naher Zukunft eine Reise plant, wird an diesem Werk viel Freude und Nutzen haben.

Und: Das Werk ist absolut nützlich. Canaves als erfahrener Backpacker, der schon die verschiedensten Länder bereist und das Reisen mittlerweile zu seinem Beruf gemacht hat, weiß genau, wovon er spricht und plaudert in diesem Buch aus der Westentasche. Besonders nett sind dabei seine speziellen Reisetipps, die auf orange hervorgehobenen Seiten stehen.

Fazit: Für alle Reisehungrigen jungen und junggebliebenen Menschen, die bald eine Backpacker-Reise planen, ein ausgesprochen interessantes und nützliches Werk.