Asuka Lionera: Divinitas

Rezension von Selina

divinitas„Eine Halbelfe!“ ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus, während er meinen Arm fest umklammert. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!

Fye ist eine Halbelfe und wird deshalb von den Menschen gefürchtet und von den Elfen verachtet. Von ihrer Ziehmutter hat sie gelernt sich von den Menschen zu verstecken und lebt seit dem tot ihrer ziehmutter alleine in einer abgelegen Hütte. Doch da die Ernte dieses Jahr sehr schlecht ausgefallen ist, bleibt ihr keine andere Wahl, als ins Dorf zu reisen und sich Vorräte und Saatgut zu kaufen. Fye hat ein mulmiges Gefühl und möchte diesen Ausflug schnell zu Ende bringen. Unglücklicherweise muss sie im Dorf übernachten, da der Prinz zu Besuch ist. Unter ständiger Angst enttarnt zu werden nimmt sie sich ein Zimmer in einem Gasthof.

Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Als sie aufbrechen will, stößt sie mit einem Ritter zusammen und wird enttarnt. Sie wird gefangen genommen und in den Kerker geworfen. Ihr droht der Scheiterhaufen. Als sie keine Hoffnung mehr hat, wird sie von einem mysteriösen Mann gerettet und gerät ungewollt in eine alte Fehde… Zudem fühlt sie sich sowohl zu Prinz Vaan als auch zum Hochelf und Ritter Gylbert hingezogen. Doch wem kann sie vertrauen und was ist mit Prinz Vaan? warum rettet er Sie immer wieder? Sie eine Halbelfe?

Cover

Ein Traum! Wie bei eigentlich allen Büchern des Drachenmondverlags, ist auch dieses Cover wunderschön!

Schreibstil

Das Buch war flüssig zu lesen auch wenn ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatten und es manchmal etwas kompliziert war.

Story

Eine Geschichte die mich sofort in ihren Bann gezogen hat, auch wenn ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatte mitzukommen. Fye fand ich auf Anhieb sympathisch und habe immer mit ihr mit gefühlt. Auch wenn sie oft naiv handelt. Was ja auch verständlich ist, da sie lange allein gelebt hat. Das Buch steckt voller unerwarteter Wendungen und hat mich wirklich überrascht auch die Dreiecksbeziehung zwischen dem Prinzen, Vaan und dem Ritter Gylbert war sehr interessant. Vaan mochte ich auch sofort. Bei Gylbert hatte ich so meine Schwierigkeiten… Insgesamt waren alle Charakter sehr gut beschrieben. Das mit dem Fluch ist auch eine sehr interessante Idee, auch wenn sie manchmal etwas schwach ausgeführt ist. Es hätte vor allem am Ende etwas mehr passieren dürfen. Das Ende war mir wesentlich zu kurz. Und es hätte ruhig noch 100 seiten mehr haben können. Vor allem über Fyes Mutter und ihre Vergangenheit hätte ich gerne mehr erfahren.

Fazit

Das Buch lässt sich wunderbar lesen und ist wirklich empfehlenswert. Ein Buch mit viel Magie das auch etwas fürs herz ist, auch wenn es ein paar Macken hat. Es bekommt von mir 4 von 5 Punkten