Bettina Belitz – „Splitterherz“

Rezension von Lisa

Inhalt

Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte.

Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Auf den ersten Blick

Das Motiv, die Farben, die Formen – einfach WUNDERSCHÖN! Die Cover der Trilogie gehören zu meinen absoluten Lieblingen. 🙂

Wer hätte das gedacht…

Diese Aussage mag vielleicht ein wenig unfair erscheinen, aber: Ich hätte nicht erwartet, dass mir Splitterherz gefällt. Das lag daran, dass:

… sich der Klappentext mal wieder wie eine billige Twilight Kopie anhörte

… die Protagonistin Ellie laut vielen Rezensionen ein weinerliches und nerviges Gör sein soll

… 632 Seiten für ein Jugendbuch relativ viel sind und auf jede Menge langatmige Stellen hindeuten

(… Bücher mit schönen Covern oftmals schlecht sind xD )

Zu Punkt 1: Ja, es ist unbestreitbar, dass es ein paar Parallelen zu Bestseller-Serie Twilight gibt. Mädchen trifft auf geheimnisvollen Jungen, der sich ihr gegenüber abweisend verhält usw. – Ja und? Das gibt es nahezu in jedem(!) paranormalen Jugendroman und kann Splitterherz eindeutig nicht zur Last gelegt werden. Es steckt mehr hinter der Geschichte, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Colin ist nicht der „typische“ Love Interest und Ellie ist nicht die „typische“ YA Protagonistin.

Das führt zum zweiten Punkt: Ellie! An Ellie werden sich die Geister scheiden, denn: Ellie ist anstrengend. Ellie ist merkwürdig. Ellie ist kränklich. Ellie ist mit sich selbst nicht im Reinen und hat eine – wie Colin im Laufe der Geschichte treffend bemerkt – debile Fantasie. 😉 Des Öfteren denkt man „Mädel, was zur Hölle machst du da?“ und würde die Protagonistin am liebsten kräftig durchschütteln. Andererseits passt dieser depressiv-melancholisch angehauchte Charakterzug von Ellie meiner Meinung nach sehr gut zu der düsteren und ruhigen Atmosphäre des Buchs. Wie dem auch sei, am Ende bleiben nur zwei Möglichkeiten: Entweder man gewöhnt sich (so wie es Gott sei Dank bei mir der Fall war) an ihre Art, oder man quält sich durch den Roman (was bei 632 Seiten sicherlich kein Zuckerschlecken ist). Vor dem Kauf von Splitterherz kann ich daher nur die Leseprobe empfehlen!

Die dritte Befürchtung erwies sich als unberechtigt. Bettina Belitz schöner, flüssiger und anschaulicher Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen, sodass das Buch trotz seiner beträchtlichen Dicke binnen 24 Stunden ausgelesen war. 🙂

Fazit

Meine anfänglichen Worte kann ich nur noch mal wiederholen: Ich hätte NIE NIE NIE erwartet, dass mir Splitterherz so gut gefällt! Wobei es freilich auch ganz anders hätte ausgehen können, denn Splitterherz ist ein Buch, über das sich streiten lässt. Die einen finden’s großartig, die anderen sind genervt/gelangweilt davon

Lisas Bewertung: 3,8 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Splitterherz   
Übersetzung: –
Autor/in: Bettina Belitz
Reihe: Splitterherz #1
Verlag: Script 5
Format: Hardcover mit Schutzum-schlag und Lesebändchen, 632 S.
Erscheinungsdatum: 07.10.10

Preis: 19,90€
ISBN: 3839001056

 Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.