Lee Child: „Wespennest“

Lee Child: Wespennest

Von Minerva

Inhalt:

Noch etwas beeinträchtigt von seinem vorigen Abenteuer strandet der Ex-Militärpolizist Jack Reacher in einem Kaff im winterlichen Nebraska. In der Hotelbar bekommt er mit, dass ein betrunkener Arzt einer anrufenden Patientin die Behandlung verweigert. Für Reacher ist das Grund genug, sich einzumischen: Er überzeugt den Arzt, sich doch um die Frau zu kümmern und fährt ihn mit dessen Auto zur Patientin Eleonor Duncan.

Nachdem die augenscheinlich misshandelte Frau behandelt worden ist, macht sich Jack Reacher auf die Suche nach dem abwesenden Ehemann Seth Duncan, den er in einem Steakhouse findet, und schlägt ihm die Nase ein. Das kann die einflussreiche Familie Duncan, die das einzige Fuhrunternehmen der Gegend besitzt und die Farmer mit Knebelverträgen unterdrückt, nicht auf sich sitzen lassen. Sie beauftragt ihre Schläger Jack Reacher zu jagen und ihn fertigzumachen, während dieser auf einen ungelösten Fall stößt, bei dem vor 25 Jahren ein kleines Mädchen verschwunden ist, bei dem die Duncans involviert zu sein schienen.

Rezension:

childWie immer ist der einsame Reisende Jack Reacher unterwegs und hilft den Unterdrückten, mit legalen und illegalen Mitteln – Selbstjustiz lässt grüßen. Reacher ist ein Held, der Intelligenz mit Kampfkraft vereint. Ein Held, der nie an sich zweifelt. Und er trägt als Held auch dieses Buch, das wie die anderen Romane der Reihe gestrickt ist.

Dabei variiert Child aber geschickt die Thematik und kann wieder mit einem gut durchdachten Plot aufwarten. Das Buch unterhält und fesselt, auch wenn seine Gegner diesmal eher einen schwächlichen Eindruck machen und häufiger mit sich selbst als mit Reacher beschäftigt zu sein scheinen.

Ein Fehler, wie die Gangster bald merken. Auf die offenen Fragen des vorigen Bandes „61 Stunden“ wird leider nur wenig eingegangen.

Fazit:

Spannender, wie immer ansprechend konstruierter Jack-Reacher-Bestseller von Lee Child. Ein gutes, aber nicht brillantes Buch, das ich an einem Tag (und einer Nacht) gelesen habe.

Bewertung:

4 von 5 Sternen

Info:

  • Webseite des Verlags zum Buch 
  • Lee Child wurde 1954 in Coventry, England, geboren, studierte Jura und arbeitete lange Zeit für das britische Fernsehen. Als er im Zuge von Umstrukturierungsmaßnahmen entlassen wurde, schrieb er den ersten Jack-Reacher-Roman, der sofort ein Erfolg wurde. 2013 erhielt er für sein Gesamtwerk den Diamond Dagger Award. (Offizielle Webseite)
  • Das ist die Reihenfolge, der bisher ins Deutsche übersetzten Bände:

1. Größenwahn

2. Ausgeliefert

3. Sein wahres Gesicht

4. Zeit der Rache

5. In letzter Sekunde

6. Tödliche Absicht

7. Der Janusmann

8. Die Abschussliste (8 Jahre vor Größenwahn /Killing Floor/ handelnd)

9. Sniper

10. Way Out

11. Trouble

12. Outlaw

13. Underground

14. 61 Stunden

15. Wespennest

Nur in Englisch:

16. The Affair (direkt vor Größenwahn /Killing Floor/ handelnd)

17. A Wanted Man

18. Never Go Back

19. Personal

Internetseite Gastrezensorin Minerva (Anderslernen – anderslernenblog.blogspot.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.