Michael Grant – „Gone 4. Plague“

Rezension von Lisa

– Welche Wahl wirst du treffen, wenn die Zeit der Entscheidung naht? –

Inhalt

Acht Monate sind vergangen, seitdem die Erwachsenen spurlos verschwunden sind. Die Jugendlichen haben die Hungersnot und Lügen überlebt, doch sind sie auch bereit für das Grauen, das sich jetzt erhebt?

Nach den Unruhen, den vielen Schlachten und den Machtkämpfen herrscht eine trügerische Ruhe in Perdido Beach. Doch der Feind ist keinesfalls besiegt: In der Dunkelheit regt sich erneut die Gaiaphage und lässt furchtbare Plagen auf die Überlebenden los. Mutierte Insekten machen die Straßen der FAYZ unsicher und eine tödliche Krankheit rafft immer mehr Kinder dahin.   Und mitten in diesem Tumult haben Sam, Astrid, Caine und Co. mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Welche Wahl werden sie treffen, wenn die Zeit der Entscheidung naht? Werden sie ihre Liebsten retten oder zählt am Ende nur ihr eigenes Überleben?

Rezension

Es geht wieder bergauf! Bei Lies hatte ich immer das Gefühl, dass es sich lediglich um einen Lückenfüller handelte. Die Bösewichter Drake, Caine, Diana (und natürlich die Gaiphage) haben sich eine Auszeit genommen, faszinierende Charaktere wie Brianna und Jack hatten nur Kurzauftritte und es gab auch einige unnütze Passagen. (Man erinnere sich bloß an die Einschübe über den kleinen Jungen Justin, die rein gar nichts zur Geschichte beigetragen haben…)

gone4_plagueIm vierten Band geht es Gott sei Dank wieder bergauf. Dieses Mal zügelt sich der Autor und führt lediglich eine!! neue Figur ein. (und zwar einen Jungen, der erkennen kann ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt). Das kommt der Serie nur zugute. Jedem der Charaktere wird ausreichend viel Zeit gewidmet, sodass genug Raum für die (Weiter)entwicklung vorhanden ist. Endlich sind die Charaktere wieder sie selbst und verhalten sich dementsprechend. Endlich gibt es wieder ernstzunehmende Gegner. Und endlich gibt es keine nervigen Episoden über die Human Crew mehr. Yeah 😉

Ansonsten bleibt alles beim Alten. Plague ist wie gewohnt spannend und flüssig geschrieben und entwickelt schon nach wenigen Seiten echtes Page-Turner Potential. Das Buch ist nochmal etwas erwachsener und düsterer als seine Vorgänger und daher nur bedingt für schwache Nerven. Bisher war jedes Band der Serie einen Funken extremer und bizarrer als das vorherige. Was dann wohl erst im letzten Band kommt? Wer weiß…

Fazit

Nachdem der dritte Teil (meiner Meinung nach) etwas schwächelte, besinnt sich sich der Autor im vierten Teil wieder auf seine Stärken. Plague überzeugt mit der gewohnten Mischung aus interessanten Charakteren, handfester Action und eigentümlichen Ideen. Bloß schade, dass man immer noch nicht mehr über die FAYZ, Pete und die Gaiaphage erfährt. Da werden die Leser wohl bis zum letzten Teil 2013 warten müssen… das ist noch so lange hin! Wie soll man das nur überstehen??

Die Serie ist einfach grandios und ich kann sie nur jedem empfehlen, der auf actionreiche und etwas ausgeflippte Dystopien steht.

Lisas Bewertung: 4,5 von 5 Sternen!

(Nach dem schwächelnden dritten Teil geht’s wieder bergauf!)
(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.