Stefan Ahnhem : „Und morgen du“

Rezension von Marion

ahnhem und morgen duKommissar Fabian Risk zieht zurück in sein Heimatstädtchen Helsingborg. Er hat vor, mit seiner Familie neu anzufangen. Sowohl beruflich als auch privat lief es in der letzten Zeit nicht gut für ihn. In 6 Wochen wird er vor Ort eine neue Stelle als Kommissar antreten, bis dahin, so hofft er, hat sich alles wieder eingerenkt.

Doch als seine neue Chefin Astrid Tuvesson ihn um Rat zu einem aktuellen Fall bittet, wird Risk klar, dass es nicht so leicht wird. Denn der Tote ist ein ehemaliger Klassenkamerad von Fabian. und der Täter hat ein Foto hinterlassen, auf dem auch er abgebildet ist. Sind nun alle in Gefahr? Als ein weiteres Opfer auftaucht, wird klar, dass Fabian und sein neues Team schnell arbeiten müssen, um schlimmeres zu verhindern. Doch das gestaltet sich schwierig, wenn sogar Fabian der Täter sein könnte????

Meine Meinung

Der Krimi beginnt ohne lange unnötige Vorgeschichten. Man ist direkt mittendrin, wie man so schön sagt. Eins passt zum anderen. Es wird gerätselt wer der Täter ist, so soll es sein. Die Familie von Risk spielt eine Rolle, sie nimmt Platz ein in der Geschichte. Der pubertierende Sohn, die betrogene Ehefrau, die es noch einmal versuchen möchte. Das alles macht Fabian Risk in meinen Augen zu einer menschlichen Person, mit Schwächen wie sie jeder hat. Das machte ihn mir sympathisch, er wirkte glaubhaft. Die Kollegen sind ihm gegenüber oft skeptisch, macht er doch einiges im Alleingang, obwohl Teamarbeit gefragt ist.

Seine Chefin hofft, dass er mit seiner Eigenwilligkeit wieder neuen Wind ins Team bringt, es ist ihr zu seicht geworden wie das Team ermittelt, der Ehrgeiz fehlt. Dieser Teil passte gut hinein, die Ermittler lernte ich so mit ihren Stärken und Schwächen gut kennen. Durch die Ermittlung, nimmt Fabian mit der dänischen Polizistin Dunja Hougaard Kontakt auf. Die Differenzen die diese deshalb mit ihrem Vorgesetzten bekommt, waren sehr spannend in Szene gesetzt. Obwohl es sich nur um einen Nebenteil der Haupthandlung handelte.

Die Morde, die Suche nach dem Täter, die Geschichte drumherum war interessant. Die vielen Todesarten waren wirklich raffiniert, welch ein Ideenreichtum. Habe selten einen Krimi gelesen, bei dem so viele unterschiedliche Morde verübt wurden. Und das machte es für mich dann doch ein wenig unglaubwürdig. Auch wenn beschrieben wurde, dass der Täter enorme technische Kenntnisse hat. Das so viel reibungslos läuft…..? Nein, etwas weniger wäre in dem Fall mehr gewesen. Die Realität litt darunter gewaltig! Dennoch gefällt Fabian Risk mir als Ermittler, und ich würde den nächsten Teil aus dieser Reihe gern lesen.

Dieser Krimi bekommt von mir 3 von 5 möglichen Punkten.


Stefan Ahnhem lebt in Stockholm. Er ist Drehbuchautor, verfasste die Bücher zu der bekannten Wallander Reihe. Der Krimi „Und morgen du“ ist sein Romandebüt und soll noch weitere Bände beinhalten. Der Krimi erschien im List Verlag.