Sabine Bohlmann, Kerstin Schoene: Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte

Rezension von Sabrina

Eine Schlafmütze, der kleine Siebenschläfer! Während im Frühling ein Siebenschläfer nach dem anderen aus dem Winterschlaf erwacht, schläft er einfach weiter und genießt seine Siebenschläfer-Träume. Und das nur, weil er im Herbst viel zu spät ins Bett gegangen ist.

Seine Mutter versucht den kleinen Siebenschläfer sanft zu wecken, ohne Erfolg. Nach und nach kommen die Freunde des kleinen Siebenschläfers in die Höhle und versuchen mit vielen Tricks, ihn aus dem Winterschlaf zu holen, um gemeinsam den Frühling genießen zu können.

Das Eichhörnchen kitzelt den kleinen Siebenschläfer an der Nase; der Igel versucht, es ihm so richtig ungemütlich zu machen; der Hase holt frische Möhren, um ihn mit Frühstücksduft zu wecken und das Stinktier pupst ganz fürchterlich. Die Glühwürmchen sammeln sich und erhellen die Höhle, der Specht hämmert an die Höhlenwand und schlussendlich machen alle Tiere zusammen einen Riesenlärm – doch alles vergeblich, der kleine Siebenschläfer schläft einfach weiter. Enttäuscht geben die Tiere auf und verlassen die Höhle, um den Frühling zu erleben.

Plötzlich ist es ganz still um den kleinen Siebenschläfer. So still, dass er davon aufwacht! Er krabbelt aus seiner Höhle, sieht die Tiere und fragt ganz erstaunt, ob sie ihn vergessen hätten, sie hätten ihn ja ruhig mal wecken können.

Die Zeichnungen im Buch zeigen nur die handelnden Tiere. Von der Umgebung, der Siebenschläferhöhle, ist nichts zu sehen.

Das Buch ist laut Auskunft des Verlages für Kinder ab vier Jahren geeignet. Die Sprache ist kindgerecht und leicht verständlich. Mein vierjähriger Sohn hat die Pointe am Buch verstanden und sehr darüber gelacht. Daneben war für ihn natürlich das pupsende Stinktier ein Highlight, über das er immer wieder lachen kann.

Die Geschichte ist einfach schön und wird begleitet von liebevollen Bildern. Der kleine Siebenschläfer ist fast im ganzen Buch fest in seine Decke eingekuschelt – einfach niedlich! Die Gesichtsausdrücke seiner tierischen Freunde, welche ausnahmslos sehr sympathisch sind, sprechen Bände. Mir gefällt dabei sehr gut, dass keine Hintergründe o.ä. gezeichnet wurden. So stehen der kleine Siebenschläfer und seine Freunde im Mittelpunkt, denn um sie geht es ja auch in der Geschichte. Die Zeichnungen aller Tiere sind so treffend und charmant, dass sie kein „schmückendes Beiwerk“ brauchen.

Alles in allem ein wunderbares Kinderbuch, ohne Bösewicht, ohne Belehrung mit erhobenem Zeigefinger und ohne „Moral von der Geschicht`“, aber voller Freundschaft, Charme, Witz und Herzlichkeit. Absolut zu empfehlen!

Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte

Sabine Bohlmann, Kerstin Schoene

Thieneman-Verlag

ISBN 978-3-522-45813-9