Ulrike Schmitzer: Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt

Rezension von flora

Kira ist Mikrobiologin und untersucht im Labor Algen. In letzter Zeit kommt sie allerdings nicht zu viel Arbeit, im Geheimen wird sie Tests unterzogen und so auf das Leben einer Astronautin vorbereitet. Obwohl sie manche Zweifel hat, nimmt sie schließlich die Chance an, an einer Isolationsstudie für die Besiedlung des Mars teilzunehmen…

Im Anhang findet sich außerdem ein interessantes Lexikon der Astronautenfehler.

Meinung

Ich habe mir dieses Buch wegen Kiras Beruf ausgesucht, da ich Laborberufe im Generellen immer sehr spannend finde. Leider spielt Mikrobiologie nur eine nebensächliche Rolle. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, obwohl der Schwerpunkt auf ein Thema gesetzt ist, für das ich bis jetzt nicht allzu viel Begeisterung aufbrachte: Astronauten.

Der Fokus des Buches liegt nicht auf technischen Details, sondern auf den Menschen. Kira beschäftigen vor allem die Menschen um sie herum und die Astronauten vor ihr. Als ihr Zweifel kommen über ihre Reise ins All recherchiert sie die Fehler, die die Menschen vor ihr gemacht haben.

Die kurzen Kapitel sind sehr nüchtern geschrieben, Kiras Stimme ist stellenweise auch etwas ironisch angehaucht:

Alle drei Monate fahre ich mit dem Zug ins Weltraumzentrum. Oft dauert es dort nur einen Tag, manchmal das ganze Wochenende. Sie sagen es mir vorher nie. Als ob das so schwierig wäre. Sie müssen es doch wissen.“

Fazit

Das kurze Buch ist nicht nur für Weltraumfans geeignet, sondern auch für alle anderen, die ein kurzweiliges Buch suchen. Vielleicht weckt es auch bei Ihnen die Neugierde, mehr über Astronomen zu erfahren, denn außer unterhaltsam ist das Lexikon der Astronomenfehler auch noch sehr interessant und für Unwissende stellenweise sehr überraschend.

Bewertung

Lesespaß 6/6

Allgemeinbildung 6/6

Schreibstil 5/6

Spannung 5/6

INSGESAMT 6/6

Infos

  • Verlag: Edition Atelier
  • ISBN: 987-3-902498-87-8
  • Seiten: 170
  • Erscheinungsdatum: 1. September 2014