bibel

Die Bibel – das Buch der Bücher

Zusammenfassung, Infos und Rezension
Autor: Beste Bücher

Inhalt und Rezension:
Das Buch der Bücher ist eines der vielen Synonyme für die Bibel. Die „Heilige Schrift“, das „alte und das neue Testament“, das „Wort Gottes“ und eben „das Buch der Bücher“ – viele Namen für ein und dasselbe Buch.

Wer die Bibel erwirbt, hat sich praktisch bereits eine kleine Bibliothek zugelegt: Die Bibel – auch heilige Schrift – ist eine Sammlung von etwa 66 Büchern, die insbesondere für das Christentum und das Judentum religionsstiftenden Charakter besitzen.

Daher der gemeinsame Wortstamm von Bibel und Bibliothek.

Über die Bibel…

lassen sich viele bemerkenswerte Aussagen treffen. Die Bibel hat über 40 Autoren, die im Verlaufe von ca. 1200 Jahren an ihren jeweiligen Bibelbüchern schrieben. Wichtige Einzelbücher sind z.B. die Psalmen, die Genesis mit der Geschichte Abrahams, Isaaks, Jakobs und Josephs, sowie die Evangelien zum Leben Jesu von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Die Bibel ist das mit Abstand am weitesten und am häufigsten verbreitete Buch der Erde. Als Bestseller bildet es gewissermaßen eine eigene Kategorie mit beinahe uneinholbarem Abstand. Kein anderes Werk kann von sich behaupten, dass Menschen gestorben sind, um es zu erhalten und um es zu übersetzen – so wie dies in Bezug auf die Bibel während der Zeit der Inquisition geschah, als es unter Todesstrafe verboten war, die Bibel in die Sprache des einfachen Volkes zu übersetzen.

So unterschiedlich die Bibelschreiber, so unterschiedlich sind auch die Stile. Die Geschichten in 1. Mose sind so spannend, dass Sie andere Autoren zu allen Zeiten zu eigenen Adaptionen inspiriert haben. Vor allem Thomas Mann, der, einen Gedanken Goethes aufgreifend, mit „Joseph und seine Brüder“ ein eigenes Epos geschaffen hat. Eines freilich, das sich vom Original doch stellenweise ziemlich unverfroren entfernt. Ebenso spannend sind die Bücher des Apostels Paulus, dessen Abenteuer den Geschichten Sindbads kaum nachstehen.  Andere Bibelbücher sind mitunter zugegeben weniger spannend und handeln von Geschlechtsregistern (Chronika) oder sprechen in Rätseln (Offenbarung des Johannes). Gehört die Bibel in die Rangreihe der ZEIT-Bücher der wichtigsten Bücher der Welt? In vielen Kategorien, beispielsweise was den Einfluss anbelangt, lässt sie die anderen hier versammelten Schriften irrelevant wie Joy-Fielding-Schinken erscheinen. Zweifellos gehört sie also zu den 100 wichtigsten Büchern der Weltliteratur.

Wer die Bibel nicht gelesen hat, zumindest das besser lesbare neue Testament der griechischen Schriften, dem werden die tiefere Bedeutung vieler „abendländischer“ kultureller Eigenheiten ebenso verborgen bleiben, wie philosophische Grundlagen. So stand etwa kein geringerer als Immanuel Kant auf den Schultern Jesu, als er, die „goldene Regel“ weiterentwickelnd, seine Idee vom Kategorischen Imperativ postulierte. Nachzulesen in den Evangelien – viel Spaß beim Lesen!

Erster Satz: Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde.

Infos:

  • Bezüglich einiger Bücher ist umstritten, ob sie zum Kanon der Bibel gehören, dies sind die Apokryphen. Ein Beispiel sind die Bücher „Makkabäer“.
  • Die Bibel ist in annähernd 500 Sprachen übersetzt und damit das meistübersetzte Buch der Welt.
  • In der British Library existiert die größte Bibelsammlung der Welt, die zweitgrößte mit ca. 16.ooo Exemplaren in der Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart.
  • Die Bibel ist das meistgedruckte und am weitesten verbreitete Buch der Welt. Sie gehört definitiv zu den Büchern, die man gelesen haben sollte.

Unsere Bewertung:

Historischer Wert: 5

Spannung: 4

Lesefreundlichkeit: 4

Ratgeber: 5

Mussmangelesen-haben: 5

(1= Niedrig / 5 = Hoch)