Biografie – Elizabeth von Arnim

Biografie – Elizabeth von Arnim: Die polyglotte Schriftstellerin

Elizabeth von Arnim, eigentlich Mary Annette Beauchamp, war eine weltweit bekannte britisch-australische Schriftstellerin, die zeitweise in Australien, England, Deutschland, Italien, Frankreich und den USA gelebt hat. 

Im Alter von vier Jahren siedelte sie mit ihrer Familie nach Großbritannien über. Mit 23 Jahren lernte sie während einer Reise durch Italien den deutschen Grafen Henning von Arnim-Schlangenthin kennen. Zwei Jahre später, 1891, heiratete sie ihn in London. Aus der Ehe gingen fünf KInder hervor – vier Töchter und ein Sohn. Nach damaligem Recht erwarb von Arnim durch die Heirat die deutsche Staatsbürgerschaft, ebenso die fünf KInder. Ihre englische Staatsbürgerschaft verlor die Schriftstellerin allerdings. Das Ehepaar lebte zunächst in Berlin.

1893 siedelte die Familie auf das Gut Nassenheide in Pommern über, wo von Arnim mit bekannten Bestseller-Schriftstellern wie Hugh Walpole verkehrte. 1898 schrieb von Arnim – zunächst noch unter einem Pseudonym – ihren ersten Roman „Elisabeth und ihr Garten“, indem Elemente ihres Lebens auf Gut Nassenheide einflossen. Der Roman war ein voller Erfolg.

Einen Einfluss auf ihr Schreiben übten auch die Eindrücke aus, die Elizabeth von Arnim von der Insel Rügen gewann. Hier verbrachte die Familie mitunter ihre Sommermonate. Auch eine längere Zeit andauernde Reise mit Pferd und Planwagen durch das südliche England fand seinen Widerhall in einem Roman der Schriftstellerin. In dieser Zeit besuchte sie auch Herbert George Wells, mit dem sie später eine Affäre begann. H. G. Wells ist bis heute einer der bekanntesten Science-Fiction Autoren aller Zeiten. 

1908 musste die Familie angesichts finanzieller Engpässe das Gut Nassenheide verkaufen. Das Paar trennte sich unmittelbar darauf und von Arnim kehrte mit den Kindern nach England zurück. Ihr Exmann starb 1910 während eines Kuraufenthaltes im bayrischen Bad Kissingen. Von Arnim bewohnte nun mit ihren Kindern im Wallis das Chalet Soleil, wechselte aber ab 1912 beständig zwischen der Schweiz und Großbritannien. Sie verbrachte in der Schweiz viel Zeit mit ihrer an Tuberkulose erkrankten Cousie Katherine Mansfield, einer bekannten neuseeländisch-britischen Schriftstellerin, die jedoch 1923 ihrer Krankheit im Alter von nur 34 Jahren erlag.

1913 lernte Elizabeth von Arnim Frank Russell kennen, den Bruder des bekannten Mathematikers Bertrand Russell, der zugleich ein Enkel des Premierministers war.  Ihre Beziehung zu Wells beendete von Arnim daraufhin. 1914, zu Beginn des Ersten Weltkrieges, bemühte sich von Arnim um die britische Staatsbürgerschaft. Sie heiratete 1916 – wiederum in London – Frank Russell und wurde so zur Countess Russell. Bereits acht Monate später trennte sie sich räumlich von ihrem Mann und zog in die USA, wo sich ihre Töchter seit Beginn des Krieges aufhielten. Zwar bemühte sie sich 1917 noch einmal darum, die Ehe zu revitalisieren, doch endete dieses Bemühen fruchtlos. Die spätere Bestseller-Autorin trennte sich daraufhin 1919 endgültig von ihrem Gemahl, ohne jedoch die Scheidung einzureichen.

Im Jahr 1920 lernte die Autorin den drei Jahrzehnte jüngeren Alexander Stuart Frere, einen britischen Verleger, kennen und wurde seine Geliebte. Dieser nannte später seine einzige Tochter ihr zu Ehren Elizabeth. 1930 verlegte von Arnim – die ja zwischenzeitlich eigentlich Elizabeth Countess Russell hieß – ihren Wohnsitz nach Südfrankreich an die Côte d’Azur. Neun Jahre später, 1939, verlegte sie ihren Lebensmittelpunkt abermals – diesmal in die USA. Hier lebte sie ständig in Hotels und bereiste bis zu ihrem Tod den Kontinent.

Elizabeth von Arnim starb 1941 im Alter von 74 Jahren in Charleston, South Carolina. Sie wurde jedoch auf dem Friedhof Penn/Tylers Green in England beigesetzt.

Als Schriftstellerin verfasste von Arnim über 20 Bücher, von denen sich einige zu Bestsellern entwickelten und heute auch als Hörbücher und eBooks verfügbar sind. „Enchanted April“ wurde fünf Mal adaptiert, unter anderem als Musical und als Broadway Stück. Einige ihrer Werke sind beim Projekt Gutenberg als kostenfreie eBooks erhältlich. Einzelne Hörbuch-Kapitel sind bei Suhrkamp und bei LibriVox verfügbar.

Rahmendaten:

Geboren am 31. August 1866

Geboren nahe Sidney, Australien

Gestorben am 9. Februar 1941 in Charleston, USA

Bücher der Autorin, die man gelesen haben sollte:

 

 

 

 

 

 

Zitate, die Elizabeth von Arnim zugesprochen werden:

„Ich glaube, wir verschwenden viel zu viel Zeit mit Reue.“ 

„Unter allen Einmischereien ist die, die sich mit Mann und Frau beschäftigt, für alle Teile die verhängnisvollste.“


Autor: Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.