Corina Bomann – „Sephira – Ritter der Zeit 2: Das Blut der Ketzer“

Rezension von Lisa

…für mich, Laurina Einarsdottir Skallagrimm, war Zeit bedeutungslos geworden…

Inhalt

Laurina ist nun schon einige Jahre bei den Sephira, der magischen Bruderschaft von Assassinen, als sie überstürzt fliehen müssen. Der rachsüchtige Emir Malkuth ist ihnen auf den Fersen und will die endgültige Vernichtung der Bruderschaft. Obwohl so gut wie unsterblich, fürchten die Sephira den Emir und suchen eine Zuflucht.

Das Schicksal der verfolgten Katharer bewegt sie dazu, nach Frankreich zu reisen, um ihnen beizustehen. Doch der Preis, den Laurina für diese Rettungsmission zahlen muss, ist unerträglich hoch….

Auf den ersten Blick

Wie bereits beim ersten Band passt die Gestaltung von Das Blut der Ketzer sehr gut zu einem historischen Roman. Statt dem dunklen Tannengrün ist das Cover dieses Mal in erdige Farben getaucht; im Hintergrund kann man Sanddünen und ein loderndes Feuer ausmachen. Passend zum Ort der Handlung ist eine Landkarte von Südeuropa im oberen Drittel abgebildet.

Die Karte im Innenteil ist übersichtlich gestaltet und beschränkt sich auf die wichtigsten Informationen. Als Leser kann man so die Reise von Laurina und ihren Gefährten sehr gut nachvollziehen und wird nicht durch überflüssige Elemente abgelenkt.

Die neuen Abenteuer der Sephira

sephiraWährend der erste Band der Reihe die wichtige Aufgabe hatte, den Leser mit der Welt und den Charakteren vertraut zu machen, führt Das Blut der Ketzer nun tiefer in die Geschehnisse ein. Die ersten 100 Seiten der Geschichte mögen noch etwas langatmig erscheinen, erfüllen aber dennoch einen wichtigen dramaturgischen Zweck: Seit dem letzten Band sind über 100 Jahre ins Land gezogen und als Leser möchte man natürlich wissen, wie es der Sephira in dieser Zeit ergangen ist. Eine ausführliche Einleitung ist daher unerlässlich.

Danach gewinnt die Geschichte dann deutlich an Fahrt. Die Handlung trägt sich nun nicht mehr ausschließlich im Morgenland ab, sondern verlagert sich nach Europa. Eine willkommene Abwechslung. Es macht einfach Spaß, mit Laurina und ihren Gefährten das mittelalterliche Italien, Spanien und Frankreich zu erkunden! Die geschichtlichen Informationen wurden wie immer sorgfältig recherchiert und ergeben zusammen mit den Fantasy Elementen eine unterhaltsame Mischung. Und auch dieses Mal dürfen sich die Leser über neue fantastische Wesen freuen: die unheimlichen Dschinn (körperlose Geister der arabischen Mythologie) verbünden sich mit Malkuth, dem Feind der Sephira…

Ihr seht: es passiert wieder eine ganze Menge! Alles in allem ist die Geschichte deutlich komplexer und umfassender als der erste Teil, bleibt für den Betrachter aber dennoch zu jeder Zeit verständlich. Natürlich wäre Das Blut der Ketzer kein echter Sephira Roman, wenn er nicht auch starke Charaktere zu bieten hätte:

Da hätten wir zuerst einmal Laurina: sie ist reifer und überlegter geworden, hat aber dennoch nichts von ihrer – wie man so schön sagt – jugendlichen Frische verloren. Die anderen Mitglieder der Sephira sind ebenfalls sympathisch wie eh und je und wissen zu überzeugen.

Anmerkung: Im Gegensatz zum ersten Band ist nun nicht mehr Laurina die alleinige Hauptfigur der Reihe, sondern die gesamte Sephira. Der Leser lernt z.B. Einiges über die Charaktere Jared und David hinzu, die bisher ja eher im Hintergrund standen. Ihre Geschichten fand ich sehr bewegend und interessant, daher hoffe ich, dass auch den restlichen (unbekannteren) Mitglieder in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit zuteil wird.

Fazit

Nach dem überaus fesselnden ersten Teil Die Bruderschaft der Schatten war ich umso gespannter auf Das Blut der Ketzer, den zweiten Teil der auf acht Bänden ausgelegten Sephira Serie. Tja, was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden erfüllt. Das Gesamtkonzept der Reihe hat wirklich nichts von seinem Zauber verloren und ich bin gespannt, welche Abenteuer die Sephira „im Laufe der Zeit“ noch erleben wird!

Lisas Bewertung: 4 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Das Blut der Ketzer
Autor/in: Corina Bomann
Reihe: Sephira Band 2
Verlag: Ueberreuter
Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.