Bettina Haskamp: Tief durchatmen beim Abtauchen

Rezension von Katharina

tief durchatmen abtauchenEinfach mal weg, ab auf die Insel, die Seele baumeln lassen… darauf würde Juliane nie kommen. Alles in ihrem Leben ist bis ins letzte Detail durchgeplant. Sie ist erfolgreich in ihrem Job als Eventmanagerin und stolz auf ihre Unabhängigkeit. Dass Alex deswegen gegangen ist, ist sein Problem. Juliane lässt so etwas gar nicht an sich heran.

Ihre Freundin Lisa macht sich Sorgen um sie und verfrachtet sie kurzerhand auf eine Insel im Atlantik. Allein mit sich und ihren Gedanken. Alle auf dieser Hippie-Insel sind irgendwie verrückt und Juliane fühlt sich wie eine Außerirdische – bis sie ganz ohne ihr Zutun der Magie dieser Insel erliegt: Sie verbringt eine Nacht mit einem Fremden am Strand.

Als neuer Mensch kommt sie zurück nach Köln, nur um dort festzustellen, dass ihr Leben und das ihrer Freundin total aus den Fugen geraten ist: Lisas Mann Jens zieht aus und Lisa ist meist schon mittags betrunken. Und Juliane? Die ist schwanger! Nachdem ihr Chef sie mit seinem Angebot, ihr das Kind abzukaufen, tief getroffen hat, beschließt sie, noch einmal auf die Insel zu fliegen, um den Erzeuger zu finden. Mit Lisa, die dringend ein bisschen Inselmagie brauchen kann. Und dort überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich stehen Alex und Jens vor ihnen…

Rezension

Eine locker leichte Sommergeschichte, die den Leser die wunderschöne Magie der Atlantikinsel und ihrer Bewohner spüren lässt und Sehnsucht danach aufkommen lässt, selbst auszusteigen und sein Leben mal so richtig auf Vordermann zu bringen. Die Geschehnisse um Juliane und Lisa sind nicht immer ganz realitätsnah, aber die verzwickten Situationen, aus denen sich die beiden herauswinden müssen, sind nie langweilig und immer wieder urkomisch.

Die Charaktere des Buches sind absolut authentisch und sehr liebenswert und haben dafür gesorgt, dass ich das Buch in fast einem Zug durchgelesen habe.
Bettina Haskamp schreibt flüssig, manchmal ironisch und jederzeit so, dass man ihr die überforderte Hausfrau mit den drei Kindern genauso abnimmt wie die alleinstehende und unnahbare Geschäftsfrau, die alles im Griff hat.

Eine Liebesgeschichte, ja – aber eine die eigentlich von der Liebe zu sich selbst handelt und wie schwer es ist, diese zu finden. Aber auch eine Geschichte, die uns zeigt, wie sehr es sich lohnt, mit der Vergangenheit abzuschließen und neue Wege zu gehen, um am Ende vielleicht mit der großen Liebe in den Sonnenuntergang zu schippern.

Ein Buch, dass ich nicht nur als Strandlektüre empfehlen kann. Es unterhält, amüsiert, berührt und hinterlässt ein wohliges Gefühl von Sonne auf der Seele.