Zusammenfassung, Infos und Rezension

Rezension von Beste Bücher

Inhalt

Gut, das Buch handelt auch vom Krebs. Ein junges Mädchen bekommt Krebs, Schilddrüsenkrebs, um genau zu sein. Also ein „schweres“ Buch? Ja und Nein. Es handelt in erster Linie von einem ganz normalen, reizenden jungen Mädchen, Hazel Grace Lancaster, 16 Jahre alt.

Hazel sagt: „Krebsbücher sind doof“, doch John Green hat nicht wirklich ein Krebsbuch geschrieben, sondern eines, das davon handelt, wie diese junge Frau im Übergang zur Erwachsenenwelt mit einem besonderen Problem fertig wird. Dieses besondere Problem nennt sie selbst eine „Zeitbombe“, denn es ist nicht klar, wie lange die Medikamente das unvermeidliche hinauszögern werden. Im Blick steht aber nicht Selbstmitleid, das will sie genauso wenig wie Mitleid aus ihrem Umfeld. Im Gegenteil denkt sie mehr an ihre Familie als an sich selbst: „Es gibt nur eins auf der Welt, das ätzender ist, als mit sechzehn an Krebs zu sterben, und das ist, ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt.“

Bis dahin hat sie die ganz normalen Nöte eines Teenagers, als da wäre: Gus, ein superinteressanter und charmanter Kerl, in den man sich nicht verlieben mag, denn – es würde sich doch nicht lohnen. Oder vielleicht doch? Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme, man kommt sich näher….

Rezension

Green_SchicksalDas Buch rührt zu Tränen und stellt uns Lesern unterschwellig immer vor die Frage: Wie würde ich damit umgehen, wenn ich so eine Zeitbombe in mir trüge? Oder mein Kind?

Das Buch ist in der rückblickenden Ich-Perspektive erzählt, und John Green versteht sein Handwerk. In „ Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ spürt man das zuvor in anderen teilweise schon erfolgreichen Büchern aufgebaute handwerkliche Geschick des Autors, der es schafft, große Gefühle zu erzeugen, ohne ins Kitschige abzudriften. Der wunderbar melancholisch und dann auch wieder unglaublich witzig schreibt.

Welchem Metier ist es eigentlich zuzuordnen? Erstmal gehört es zu der Sorte „Jugendbücher“, die mindestens so gern von Erwachsenen gelesen werden wie von Teenagern. Dann ist es eine Love-Story. „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist all das: Witzig und traurig, tiefgründig-philosophisch und heiter, ein Krebsbuch und kein Krebsbuch. Auf jeden Fall verschwendet man keine Sekunde seines Lebens, wenn man es liest!

Infos

  • Im Hanser Verlag ca. 288 Seiten.
  • Geeignet ab ca. 13 Jahren, aber auch gern von Erwachsenen gelesen.
  • Original: The fault in our stars.
  • Maren Keller von Spiegel Online: „Es gibt zur Zeit kein bewegenderes Buch“.
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter gewann die Auszeichnung Kinder- und Jugend-Hörbuch des Jahres.
  • Schon kurz nach Bekanntgabe des Titels stieg der Roman durch die Vorbestellungen an die Spitze der Verkaufscharts von Amazon.com und Barnes & Noble.
  • In der ersten Verkaufswoche auf Platz 1 der New York Times-Liste für Kinder- und Jugendliteratur.
  • In Deutschland war das Buch 2012 einer der erfolgreichsten Bestseller überhaupt.

Unsere Bewertung

Historischer Wert: 1

Spannung: 4

Lesefreundlichkeit: 5

Ratgeber: 4

Muss-man-gelesen-haben: 4

(1= Kaum zutreffend / 5 = Besonders zutreffend)

Weiterführende Links

  • Schöne Rezension bei Aline.
  • John Green im Video des Hanser-Verlags


 

(Visited 706 times, 4 visits today)