Alfred Ohswald ist der Redakteur der umtriebigen und detailreichen österreichischen Website „buchritik.at„. Für fabelhafte-buecher.de hat er die vier Fragen beantwortet:

FaBü: „Ich liebe Klassiker der Literatur weil… oder bin kritisch weil…“

Alfred Ohswald: Ich hab von Literatur keine Ahnung und bespreche nur Bücher aus dem Mainstream. Mit zahlreichen Klassikern kann ich eher wenig anfangen, weil ich mich mit den vertretenen Weltbildern nicht anfreunden kann. Etwa die doch recht antiquierten Frauenbilder oder der nicht selten anzutreffende, recht ausufernde Nationalstolz.

FaBü: “Bücher bedeuten für mich…”

Alfred Ohswald: Mein bevorzugtes Freizeitvergügen. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

FaBü: “Wenn ich auf einer einsamen Insel strande, und mir eine Bücher-Fee drei Buchwünsche freistellt, dann wünsche ich mir…”

Alfred Ohswald: Aus dem Stehgreif….

…Daniel Keyes „Blumen für Algernon“ (Science Fiction),

…Duncan Sprott „Das Haus des Adlers“ (Historischer Roman aus dem Ägypten der Ptolemäer) und

…T. C. Boyle „World’s End“

FaBü: “Was ich von Literaturbestenlisten und Bestseller-Rankings halte? Folgendes…”  

Alfred Ohswald: Kommt auf die jeweilige Liste an aber zur allgemeinen Orientierung nehme ich sie gerne her. Mein Favorit unter den Literaturkritikern ist Denis Scheck, weil er auch moderne Literaturgenres, wie Fantasy & SF berücksichtigt. Für manche Kritiker seiner Generation existieren noch nicht einmal Krimis oder Thriller.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

(c) the bookstore

(c) the bookstore

Sylvia Nürnberg und Martin Konrad sind die Inhaber des innovativen Buchladens „The Bookstore“ in Dortmund. Die ungewöhnliche Mischung aus englischsprachiger Literatur sowie Bildbändern und Fachbüchern aus den Bereichen Design, Fotografie, Kunst und Architektur fällt auf und lädt zum Verweilen ein.

FaBü: „Wir lieben Klassiker der Literatur weil…“

Sylvia und Martin: Wir lieben Klassiker der Literatur, weil sich zeitlose Geschichten dahinter verbergen. Sie öffnen unsere Augen für die Vergangenheit, machen die Geschichte greifbar und lassen sich doch häufig auch in unsere Gegenwart übertragen.

Auch im Designbereich spielen Klassiker noch immer eine wichtige Rolle. Sie vermitteln Grundlagen, also die Basis, für heute gängige Praktiken. So z.B. das Rastersystem von Josef Müller-Brockmann. Das Grundlagenwerk zeigt auf, wie vor den Zeiten des Computers visuelle Gestaltung möglich war. Also das Fundament für heutige Grafiker, Typografen und Ausstellungsgestalter.

FaBü: “Bücher bedeuten für uns…”

Sylvia und Martin: Bücher bedeuten für uns die Möglichkeit, etwas Wunderbares und Einzigartiges zu schaffen. Sie sind das Zusammenspiel aus Inhalt und Gestaltung, können Wissen vermitteln oder uns wundervolle Geschichten erzählen.

FaBü: “Wenn wir auf einer einsamen Insel stranden, und uns eine Bücher-Fee drei Buchwünsche freistellt, dann wünschen wir uns…”

Sylvia:

1) The Wizard of Oz von Lyman Fr. Baum

2) Oh, The Places you’ll go von Dr Seuss

3) Salvador und der Club der unerhörten Wünsche von Alberto Torres Blandina

Martin:

1) Book of Illusions von Paul Auster

2) The Art of modern Rock

3) Peter Schlemihls wundersame Geschichte von Adalbert von Chamisso

FaBü: “Was wir von Literaturbestenlisten und Bestseller-Rankings halten? Folgendes…”

Sylvia und Martin: Wir nehmen sie natürlich in unserem Berufsalltag wahr. Allerdings verlassen wir uns lieber auf persönliche Empfehlungen und lieben es immer wieder wundervolle Bücher außerhalb der gängigen Bestenlisten zu entdecken. Für den Kunden können sie sicherlich eine Orientierungshilfe bieten. Nur was der Masse gefällt, muss nicht zwangsläufig dem einzelnen Leser gefallen.

(Visited 20 times, 1 visits today)