Rezension von Ulrike

Die Bilderbuchgeschichte erzählt von einem kleinen Jungen namens Carl. Carl möchte nicht schlafen. Doch wie reagiert sein Vater? Er trifft nach einigem Überlegen eine Entscheidung. Carl ist erstaunt, denn Däd geht schlafen und Carl kann solange wachbleiben, wie er möchte. In eindrucksvollen Bildern wird gezeigt, wie lang so eine wache Nacht sein kann und was Carl alles einfällt. Immer an seiner Seite ist seine Puppe Pia Linda. Am Morgen staunen Däd, Carl und Pia Linda, wie sie die Nacht verbracht haben. Die Illustrationen sind dynamisch und aussagekräftig gestaltet.

Fazit

In kurzen Sätzen wird die Geschichte erzählt. Die Bilder sprechen eine eigene Sprache vermitteln Emotionen und geben viele Zusatzinformationen. Die Figuren sind so illustriert, dass der Betrachter die Geschichte auch ohne Text verstehen kann. Eine lebhafte, etwas „freche“ und ungewöhnliche Geschichte, die auch Eltern zum Nachdenken bringt.

Schlafen gehen ist in vielen Familien ein schwieriges Thema. Autor und Illustrator gehen hier neue Erziehungswege. Das Buch eignet sich wunderbar als Gesprächsgrundlage für schlafbedürftige Eltern mit Kindern die nie müde werden.

Am Rande der Geschichte wird deutlich, wie wertvoll für Kinder neben verständnisvollen und einfallsreichen Eltern eine Puppe ist. Pia Linda hört Carl zu, hilft ihm Lösungen zu finden und baut Brücken um eigene Gefühle zuzulassen.

Das Buch ist geeignet für Kinder ab 4 Jahren.

(Visited 39 times, 1 visits today)