Rezension von Ulrike

Das große (24,8 x 1 x 32,5 cm) und optisch sehr ansprechende Bilderbuch, ist das vierte Buch einer Reihe von Geschichten um Butz und seine Familie. Bereits der Einband wirkt freundlich und macht neugierig auf die Geschichte. Das Besondere dieses Bilderbuches sind die außergewöhnlichen Bilddarstellungen. Es handelt sich um Fotografien von eigens für das Bilderbuch hergestellten Patchworkbildern.

Stoffseiten sind mit Stoffapplikationen versehen und Stickereien und Verzierungen ergänzen die Darstellungen. Die unterschiedlichen Stoffe vermitteln fast ein Fühl-Erlebnis. Das borstige Fell der Schweine, der kuschelige Pelz der Bären und die vielen unterschiedlichen Stoffe der Wohnungseinrichtung sprechen die Sinne an, obwohl hier nur Fotografien vorliegen. Es ist aber deutlich zu erkennen wie die Originalvorlage gestaltet ist.

Bild und Text ergänzen sich ideal. Zum einen passt sich der Text durch eine farbenfrohe Gestaltung den eindrucksvollen Bildern an, zum anderen nimmt sich der Text zurück und überlässt die Übermittlung der Spannung und des Charmes der Geschichte den fotografierten Stoffbildern.

Die Familie setzt sich zusammen aus Mama Wutz, Papa Bär und den Kindern Rosi, ein kleines Schweinemädchen, und Butz, einem Bärenjungen. Die Familie gestaltet in ihrer Unterschiedlichkeit das Alltagsleben und den bevorstehenden Umzug von einer Stadtwohnung in ein altes Haus mit Garten. Renovieren, Abschied aus der alten Wohnung und sich wieder einrichten, jedes Familienmittglied bringt sich mit seinen Stärken ein. Mama Wutz ist ganz stark beim Streichen, Papa Bär widmet sich dem Garten. Damit die letzte Nacht in der schon leergeräumten Wohnung nicht ungemütlich wird, baut Papa Bär aus einem Laken ein Zelt unter dem alle miteinander schlafen. Es folgt der Umzug und das Einrichten von Haus und Garten.

Fazit

Familienzusammenhalt und Individualität prägen die Geschichte. Jeder kann seine Eigenarten leben und doch gehen alle liebevoll miteinander um. Die Abendstimmung im Garten, die erste Nacht gemeinsam im Bett, die Bilder drücken die Gefühle der doch sehr verschiedenen Familienmitglieder eindrucksvoll aus. Überlegt der Betrachter am Anfang noch, ob das gutgehen kann, Schwein und Bär als Paar, ist am Ende klar, diese Familie fühlt sich miteinander wohl. Kann man Geborgenheit fühlen? Ja, und dieses Buch zeigt wie es geht, es zaubert nicht nur Kindern ein Lächeln ins Gesicht.

Ruth Feile ist mit diesem „Nähbilderbuch“ ein herausragendes Werk gelungen, das Kreativität und Familiengespräche anregt. Noch eindrucksvoller wäre es, wenn das Buch Fühlelemente enthalten würde.

Das Bilderbuch ist, auch aufgrund der einfachen Textgestaltung, geeignet für Kinder ab 2 Jahren.

(Visited 84 times, 1 visits today)