Rezension von Ulrike Ziemer

Das Buch im Format 27,1 x 3,5 x 31,7 cm sieht aus wie ein schmaler Ordner, die Din A 4 Seiten sind mit einer Ringbindung gebunden. Dem Buch liegen zwei lose feste und beschichtete Pappen bei, die beim Pressen der Blumen hilfreich sein können.

Die ersten Kapitel des Buches lauten:
– An alle Pflanzenforscher und Blumenfreunde
– Die richtige Ausrüstung
– Blumen richtig sammeln
– Blumen richtig pressen
– Aufbau und Merkmale der Blütenpflanze
– Bestäubung und Befruchtung

Ziel der ersten Seiten ist es, allgemeine Informationen zu geben und anzuleiten, wie Blumen gepresst werden können.
Es folgen die Seiten zum Sammeln der gepressten Gartenblumen. Das Herbarium ist für folgende Pflanzensammlungen vorgesehen:

– Gänseblümchen
– Veilchen
– Löwenzahn
– Kornblume
– Garten Hortensie
– Krokus
– Zaunwicke
– Glockenblume
– Kapuzinerkresse
– Lavendel
– Garten Stiefmütterchen
– Jungfer im Grünen
– Nacht Viole
– Ringelblume
– Vergissmeinnicht
– Heckenrose

Am Ende des Buches werden noch Tipps zum Basteln mit gepressten Blumen gegeben: Einladungskarten, Lesezeichen, lustige Ostereier.

Am Beispiel der Ringelblume möchte ich den Aufbau der Blumenseiten erklären: Ringelblume – Callendula Offizinalis
Auf der linken Seite ist eine große farbige Abbildung der Pflanze zu sehen. Das rechte Blatt ist doppelt und zur Mitte hin aufklappbar. Auf der rechten Außenseite wird mit dem Kapitel: „Von Hellgelb bis zu einem kräftigen Orange“ begonnen. Zuerst wird die ursprüngliche Herkunft beschrieben und dann das heutige Vorkommen bei uns. Anschließend werden Details der Beschaffenheit erläuter und abgebildet. Auf einem kleinen Steckbrief werden Kernpunkte wie Pflanzenfamilie, Blütezeit, Standort, Merkmale und Größe aufgelistet. Der folgende Abschnitt befasst sich mit den Samen und wie diese verbreitet werden.
Klappt man nun die Doppelseite auf, befindet sich links ein Blatt Transparentpapier unter dem sich eine fast freie Seite zum Einkleben der gepressten Ringelblume befindet. Am unteren Rand sind Informationen zur Fundstelle, zum Datum und Tieren auf der Pflanze vorgesehen. Die rechte Innenseite enthält wesentliche Informationen zur Ringelblume. Es wird die Vielseitigkeit der Blume hervorgehoben, die Möglichkeit die Pflanze selbst zu sähen und die Eigenschaft als Wetterprophet, wird mit einigen Sätzen beschrieben.

Fazit

Das Herbarium ist für 16 blühende Gartenpflanzen vorbereitet. Die Pflanzen sind alle gut durch Bilder und kurze Texte erklärt. Es ist möglich, diese Pflanzen im eigenen Garten oder im näheren Umfeld zu finden. Dies ist für Kinder bedeutsam, da es spannend ist, sich auf die Suche zu machen und auch dann die entsprechende Pflanze auch wirklich zu finden und mit den Abbildungen zu vergleichen. Das Buch dient als Wegbereiter für das nähere Interesse an Pflanzen und hilft durch die klare Struktur auch Anfängern zum Erfolg. Es eignet sich sehr gut zum gemeinsamen beobachten, lesen, vergleichen und sammeln. Vielleicht regt es auch dazu an, sich ein eigenes Herbarium zu basteln, da beim Pflanzensuchen bestimmt der ein oder andere Schatz gefunden wird, der nicht in das Gartenpflanzen Herbarium passt. Die Illustrationen der Pflanzen, Blüten und Samen sind realistisch und ansprechend gestaltet. Ergänzend finden sich auch einige, teils humorvolle Zeichnungen die sich mit dem Namen oder den Besonderheiten der Gartenpflanze beschäftigen. Dies lockert die Sachlichkeit des Buches auf und hilft Beziehungen zu den Pflanzen herzustellen. Die kleinen Geschichten erwecken die Pflanzen zum Leben und lehren die Sammler genau zu schauen, zu lauschen und zu entdecken welche Geschichte mit dem jeweiligen Gewächs verknüpft ist. So kennen zum Beispiel viele Erwachsene die Geschichte des Blütenzupfens bei Gänseblümchen, „Er liebt mich, er liebt mich nicht …“. Gerade diese Ergänzungen machen das Buch zu einem außergewöhnlichen Schatz und heben das Sammelbuch von anderen Herbarien ab.

Insgesamt wird in den begleitenden Texten alles gut erklärt, beobachten und lauschen, sammeln, notieren und pressen. Leider fehlt eine Anleitung, wie die getrockneten Blumen aufgeklebt werden sollen. Genau hier liegt eine Schwierigkeit, wird der falsche Kleber benutzt oder nicht sogfältig gearbeitet ist schnell das ganze Buch verdorben. Eine Erklärung mit einer Abbildung wäre sehr hilfreich.

Das Blützenzauber Herbarium ist für Familien als Gemeinschaftsprojekt geeignet und kann so auch schon jüngere Kinder einbinden.

Für Kinder ist das Buch ab 8 Jahre geeignet.

(Visited 8 times, 1 visits today)