Rezension von Marion

Identitätsraub mal anders, sehr spannend.

Zoe Walker pendelt jeden Tag mit der Bahn zu Ihrer Arbeitsstelle, dies ist innerhalb Londons am zweckmäßigsten. Bisher fühlte sie sich dabei immer sicher, doch als sie eine Anzeige in der Zeitung mit ihrem Bild entdeckt, ändert sich dies. Die Anzeige mit dem Namen: findtheone.com lässt sich nicht öffnen, so dass Zoe schon denkt alles ist ein dummer Zufall und die Frau sieht ihr nur überraschend ähnlich. Doch als sie das Bild einer kürzlich ermordeten Frau innerhalb der selben Anzeige findet ist ihr klar, dass dies alles kein Zufall sein kann.

Kelly Swift arbeitet als Polizistin bei der Bahn und kümmert sich um Verbrechen dort. Als Zoe Walker sich ihr anvertraut zieht sie ganz schnell die richtigen Verbindungen und schafft es trotz ihrer Degradierung zur Bahn in die einberufene Mordkommision.

Kelly ist vorbelastet, ihre Schwester wurde in der Universität vergewaltigt, dies hat dazu geführt, dass Kelly einem Verdächtigen gegenüber aggressiv geworden ist. Sie gibt sich selbst die Schuld, ihre Schwester nicht ernst genug genommen zu haben, als die ersten Anzeichen von Stalking aufkamen. Alle auf dem Revier haben Angst, dass Kelly ihre Probleme noch nicht im Griff hat, aber diese will diese einmalige Chance nutzen, für ihre Karriere und der Frauen Willen, denn schnell wird klar, dass es noch viele potentielle Opfer gibt. Findtheone ist tätig, und dass Bahnnetz in London riesig. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Dies ist mein zweiter Thriller von Clare Mackintosh, der erste gefiel mir bereits sehr gut, und auch dieses Werk ist außerordentlich spannend. Die Charaktere sind sehr präzise und glaubhaft dargestellt. Ich konnte mich sowohl mit Zoes als auch mit Kellys Gefühlslage sehr gut identifizieren. Zoes privater Hintergrund nimmt ebenfalls einen großen Raum ein in der Handlung. Dies war sehr interessant, man erfährt viel über ihr Familienleben und die daraus resultierenden Probleme.

Auch die Vergangenheit von Kelly Swift passt in die Geschichte, und macht das Thema Identitätsraub und Stalking dadurch noch interessanter, da die Autorin die Eindrücke und Empfindungen ihrer Charaktere sehr gekonnt in die Handlung einfließen lässt.

Das Ende kam für mich sehr überraschend. Während des Buches hatte ich verschiedene Ansätze, hatte mehrfach neue Verdächtige im Visier. Dies bereicherte die Story ungemein, machte alles sehr spannend. Generell mag ich es sehr, wenn nicht zu früh klar ist wer der Täter ist. Das erhöht mein Interesse an einem Thriller, und dies hat die Autorin wirklich drauf. Sie lässt den Leser nicht vom Haken, führt ihn bis zur letzten Seite ohne Verlust der Spannung.

Dieser Thriller gehört für mich zu einem der ersten dieses Jahr, bei denen ich rundum Einverstanden war. Daher kann ich allen Thrillerliebhabern eine Leseempfehlung aussprechen.

5 von 5 Sternen um es als Wertung auszudrücken

(Visited 56 times, 1 visits today)