Rezension von Ramon

Contessa Lando-Continui bittet Commissario Brunetti, einen Fall aufzurollen, der bereits fünfzehn Jahre zurückliegt. Damals stürzte ihre Enkelin Manuela in den Canale di San Boldo. Seitdem befindet sich die mittlerweile über Dreißigjährige aufgrund eines Hirnschadens auf dem Entwicklungsstand einer Siebenjährigen.

Ist Manuela damals womöglich gestossen wurden? Nachdem Brunetti die Nachforschungen aufgenommen hat, passiert ein Mord…

Vor mindestens zehn Jahren las ich die ersten zwei, drei Brunetti-Romane, jetzt griff ich noch einmal zum fünfundzwanzigsten Fall, weil ich wissen wollte, was sich seither getan hat. Am meisten überrascht haben mich die aktuellen Bezüge, das hatte ich von den früheren Lektüren so nicht in Erinnerung. So wird die Flüchtlingskrise sowohl in Brunettis Familie als auch an seiner Arbeitsstelle kontrovers diskutiert und das Thema Gentrifizierung, insbesondere die Zweckentfremdung von Wohnraum spielt immer wieder eine Rolle. Dabei erfährt man nebenbei, wie sich Venedig in den letzten Jahren verändert hat.

Aktuelle Bezüge sowie lebendige Stadtschilderungen, Dialoge und Charaktere machen die Stärke des Romans aus. Der Krimiplot ist insgesamt stimmig und trotz der unaufgeregten Erzählweise nicht ohne Spannung. Im Mittelpunkt stehen aber eher Land und Leute.

Trotz dieser sehr farbigen und interessanten Schilderungen kommen natürlich auch Klischees nicht zu kurz: Als Zeuge tritt ein Trinker auf, dem man nicht glaubt, es gibt den karrieristischen Vorgesetzten des Kommissars, der dessen Ermittlungen mehr verhindert als ermöglicht, die Italiener verhalten sich gelegentlich zu sehr wie aus dem Bilderbuch und so weiter. Doch das gehört dazu: „Ewige Jugend“, immerhin Brunettis 25. Fall, ist serielle Unterhaltungsliteratur in ihrer reinsten Form. Dazu gehört die Mischung aus Wiederholung und Abwechslung, Bestätigung und Bruch der Erwartungshaltung.

Das Hörbuch

Joachim Schönfeld liest den Roman passend unaufgeregt, ohne je monoton zu werden. Er schafft es, jeden Charakter stimmlich unterschiedlich zu nuancieren und seiner Stimme hört man gerne zu. Es handelt sich um eine ungekürzte Lesung.

Daten

Der Roman

Originaltitel: The Waters of Eternal Youth

Verlag: Diogenes

Erscheinungsjahr: 2016

Seitenzahl: 336

Übersetzung: Werner Schmitz

Das Hörbuch

Verlag: Diogenes

Gelesen von Joachim Schönfeld

7 CDs/535 Minuten

(Visited 43 times, 1 visits today)