Rezension von Annemarie

Städte sind grau und betondominiert. Natur findet man eigentlich nur außerhalb der Städte oder in größeren Parks. Diese Behauptung ist seit langem fest in den Köpfen vieler Menschen verankert. Doch ist das wirklich so? Kann man Stadt und Grün nicht auch kombinieren? Ja, man kann, sehr gut sogar, meint Conrad Amber, der Autor dieses Buches. Mit seinem Werk hat er eine visionäre Schrift verfasst, in der die Vision von grünen Häusern, Straßen und ganzen Städten lebendig wird. In diesem Buch nennt er diverse Personen und Quellen, mit denen seine Fakten und Thesen untermauert werden.

Das Buch besteht aus sieben Kapiteln – „Der Autobahnwald“, „Neue Baumwege“, „Grüne Häuser“, „Die Rückkehr der Natur“, „Erholung im Wald“, „Baumpersönlichkeiten“ und „Waldesruhe“. Diese setzen sich aus jeweils zwei bis fünf Unterkapiteln zusammen. Im Buch verteilt sind mehrere Bilder, die über jeweils eine Doppelseite gehen und die Verbindung von Kultur und Wildnis bzw. Natur zeigen. Am Ende des Werkes ist ein Bildteil zu finden, in dem auf 32 Seiten kleinere Fotos gezeigt und erläutert werden. In diesen Bildern wird gezeigt, wie eine gelungene Integration von Natur in die Stadt gelingen kann. Ein Quellenverzeichnis, die Angabe interessanter Adressen und Kontakte mit Adresse, Telefonnummer, E-Mail- und Internetadresse, die Informationen zu weiterführender Literatur, interessanten Vereinigungen und wertvollen Seiten im Netz und ein Register vervollständigen das Werk.

Rezension

Amber schreibt teilweise ziemlich persönlich. Er berichtet aus seinem Lebensumfeld und erzählt von Orten, an denen die Verknüpfung und Verbindung von Stadt und Natur bereits gut umgesetzt wurde. So ist dieses Werk erstaunlich praxisnah und konkret und zudem sehr ausführlich und ziemlich umfangreich. Dies hätte ich so nicht erwartet. Die Fakten und Best-Practice-Beispiele werden ausführlich und verständlich erläutert und bei mir blieben keine Fragen offen. Die fachliche Darstellung ist daher aus meiner Sicht sehr gelungen. Schön fand ich auch, dass im Anhang viele Ratschläge zur weiterführenden Information gegeben werden.
Das Buch hat einen sehr festen, hübschen Einband und ist vergleichsweise schwer. Dies bewirkt, dass es vergleichsweise stabil und unempfindlich ist, schränkt aber seine Transportfähigkeit ein.

Der Leser sollte zudem wissen, dass die Information des Lesers die primäre Intention des Autors ist. So ist der Schreibstil weniger unterhaltsam. Im Gegenzug dazu stehen die doppelseitigen Bilder, die im Text nicht erläutert werden und daher offensichtlich nur zur Unterhaltung des Lesers dienen. Zudem hätte ich mir anstelle der vielen Fotos auch ein paar Abbildungen gewünscht, die das Geschriebene veranschaulichen.

Da das Buch doch einen ziemlich wenig unterhaltsamen Schreibstil hat und vor allem die Vermittlung von Fakten im Fokus steht, ist das Buch aus meiner Sicht nur für Personen geeignet, die sich über die Verbindung von Stadt und Grün näher informieren wollen und fachlich sehr interessiert sind.

Fazit

Ein faktenreiches Informationswerk. Besonders für Personen, die fachlich tiefer in die Thematik einsteigen möchten, zu empfehlen.

(Visited 4 times, 1 visits today)