Rezension von Annemarie

Männer – eine Spezies für sich. Schon öfters sind Frauen daran gescheitert, das Verhalten von Exemplaren dieser Spezies zu verstehen. Dabei kann man die Exemplare in verschiedene Typen unterteilen, die sich innerhalb des Typus in Bezug auf ihre Verhaltensweisen stark ähneln. Die Journalistin Heike Kottmann hat in diesem Buch nun den Versuch gemacht, sämtliche Exemplare der Gattung „Mann“ in 50 verschiedene Typen einzuordnen. Dabei ist dieses Büchlein keineswegs als wissenschaftliche Abhandlung, sondern vielmehr als sehr humoriges Buch anzusehen, dessen Fokus auf einem hohen Unterhaltungswert liegt.

Jeder Typ wird auf drei bis sechs Seiten – meist sind es drei oder vier Seiten – mit seinen spezifischen Eigenschaften vorgestellt. So stellen die unterschiedlichen Typen auch die verschiedenen Kapitel dar. Ein Inhaltsverzeichnis gibt es nicht, die unterschiedlichen Typen sind aber durchnummeriert. Zu einigen der Typen gibt es am Anfang der Typenbescheinigung eine Schwarz-Weiß-Skizze von einem typischen Exemplar dieser Spezies. Am Ende jeder Typenbeschreibung steht in einem Kästchen in Stichworten, was der Typ mag und was nicht. Häufig wird das ergänzt durch eine Information zu seinem Style-Accessoire, seinem Vorbild und dem Hinweis, wie man dem Typen am besten den Laufpass gibt, sodass man pro Typ insgesamt fünf dieser Informationen bekommt.

Rezension

Ein Buch über Männertypen. Als ich dies las, erwartete ich, dass Männer in Typen halbwegs logisch eingeordnet werden. Doch damit lag ich komplett falsch. Die Einteilung der Männer schien mir sehr willkürlich und subjektiv.

Aber um Objektivität geht es der Autorin auch nicht. Ihr Fokus liegt unverkennbar darauf, die Leserin möglichst gut zu unterhalten. Die Männer mit ihren speziellen Eigenheiten werden einfach mit einem schmunzelnden Auge nach ihren hervorstechenden Merkmalen und Charakterzügen unterteilt. Dabei beschreibt die Autorin die unterschiedlichen Typen oft sehr überspitzt und in der Realität gibt es wohl kaum Männer, die wirklich vollständig in eine Typeneinordnung passen. Zudem kommen die Männer in dieser Lektüre gar nicht gut weg.

Es gibt kaum einen Typen, der wirklich positiv beschrieben wird. Stattdessen lästert die Autorin, was das Zeug hält. Daher empfehle ich das Buch auch eindeutig nur Frauen, die ganz gerne lästern und sich einmal so richtig über Männer mokieren möchten. Wer diese Kriterien allerdings erfüllt, wird mit diesem Schmöker viel zu lachen haben und in den Beschreibungen sicher einige Männer wiedererkennen. So ist der Unterhaltungswert dieses Büchleins hoch. Die Betonung liegt auf Büchlein – nicht auf Buch. Denn die Lektüre ist für ein Buch wirklich ungewöhnlich klein. Gerade einmal so groß wie eine Frauenhand und ziemlich leicht kann es dadurch aber auch gut transportiert werden.

Fazit

Eine leichte bis seichte amüsante Lektüre mit hohem Unterhaltungswert, in dem die unterschiedlichen Männertypen humorvoll überspitzt dargestellt werden. Für Frauen zu empfehlen, die eher einfachen Humor mögen und eine Lektüre suchen, mit der sie sich einmal richtig über Männer amüsieren können.

(Visited 19 times, 1 visits today)