Rezension von Annemarie

Im Job träumen viele davon, selbst wichtige Entscheidungen treffen zu können, Menschen sagen zu können, was sie zu tun haben – kurz, eine Führungsposition einzunehmen. Doch für erfolgreiche Führungspersonen ist Führungsstärke eine ganz wesentliche Eigenschaft. Und nur den wenigsten Personen ist diese Eigenschaft in die Wiege gelegt, sodass sie intuitiv wissen, wie sie richtig handeln. Für alle anderen ist dieses Buch konzipiert. Tom Rath, Vorstandsvorsitzender und einer Organisation für Krebsforschung und ehemaliger Berater, und Barry Conchie, der u.a. Berater für Führungskräfte ist, wollen dem Leser in ihrem Buch zeigen, wie er seine Stärken erfolgreich in der Führungsposition einsetzt und individuell auf die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen eingeht, um diese bestmöglich zu führen.

Aufgebaut ist das Werk in drei Teile, die eher theoretisch sind, und einen Anhang. Nach einer kurzen Einführung in die Thematik wird im ersten – kürzesten – Teil darüber informiert, warum man in seine Stärken investieren sollte, der zweite Teil behandelt die Teamoptimierung und im dritten Teil wird die Frage behandelt, warm Menschen sich führen lassen. Diese drei Teile stellen die theoretische Grundlage dar. So sind sie mit einem Gesamtumfang von gerade einmal 70 Seiten auch vergleichsweise kurz. Der mit Abstand umfassendste Teil ist der sich daran anschließende Anhang „Zusätzliche Quellen“. In diesem werden die unterschiedlichen Eigenschaften aufgezeigt und es wird erklärt, wie man mit diesen am besten führt. Unterteilt sind die Kapitel, die jeweils einen Persönlichkeitstypen behandeln, in die Bereiche „Bauen Sie Vertrauen auf“, „Zeigen Sie Mitgefühl“, „Vermitteln Sie Stabilität“ und „Erwecken Sie Hoffnung“. Informationen, was man beim Führen ein Persönlichkeitstypen besonders beachten muss, der diese Eigenschaft überdurchschnittlich ausgeprägt aufweist, schließen sich dem an. Der letzte Teil befasst sich mit dem aktuellen Stand der Forschung zur Führungsstärke.

Die theoretischen Kapitel in Teil I bis III sind als Volltext erfasst, die übrigen sind eher stichpunktartig und übersichtlicher geschrieben. Anhand mehrerer Beispiele und einiger Tabellen und Diagramme wird insbesondere in den theoretischen Kapiteln das Geschriebene veranschaulicht. Zur Erfassung der eigenen Stärken wird man im Buch aufgefordert, auf eine Internetseite zu gehen. Der persönliche Zugangscode dazu ist im Buch ebenfalls enthalten.

Rezension

Wer sich für diesen Band interessiert, sollte wissen, dass er von Amerikanern verfasst ist. Diese haben meiner Erfahrung nach in Wirtschaftsbüchern im Allgemeinen einen direkteren Schreibstil, sie fordern den Leser mehr auf, zu agieren und haben das ihrer Ansicht nach wichtigste Ziel, nämlich die Produktivität des Mitarbeiters zu erhöhen und somit den Gewinn des Unternehmens zu mehren, immer direkt vor Augen. So etwas muss man mögen.

Wie der Titel auch schon sagt, sollte man sich das Werk auch vor allem dann anschaffen, wenn man wirklich schon eine Führungsrolle in einem Unternehmen innehat. Zur Führung des Familienhaushalts oder einfach nur zum Lesen zwischendurch – quasi als Unterhaltungslektüre – eignet sich der Band hingegen nicht.
Das Werk ist klar und eindeutig geschrieben – die Äußerungen präzise, nachvollziehbar und logisch. Allerdings fehlt mir doch etwas der berühmte Rote Faden. Man lernt zwar in umfassenden Erläuterungen, wie man mit den unterschiedlichsten Eigenschaften führen kann – doch wie man all diese Eigenschaften dann schlussendlich zusammenbringt und daraus eine wirklich überzeugende Führungspersönlichkeit formt, weiß ich am Ende des Buches immer noch nicht. Eine umfangreiche Zusammenfassung des Ganzen fehlte einfach. Dabei wäre eine solche bei diesem Buch so wichtig gewesen, wie bei kaum einem anderen. Infolgedessen schwirrte mir nach der Lektüre dieses Werkes etwas der Kopf vor lauter Wissen – doch die Umsetzung dieses Wissens in die Praxis ist nach diesem Buch wirklich nicht einfach.

Stark irritiert hat mich auch, dass der eigentliche Hauptteil des Werkes „Zusätzliche Quellen“ heißt. Unter dieser Überschrift hätte ich mir allenfalls einen ein- bis maximal fünfseitigen Anhang vorgestellt, der ein paar weitere Literatur- und Internetquellen nennt, und nicht den Hauptteil des Buches.

Fazit

Für Führungskräfte, die ein überzeugend verfasstes Werk mit Tipps zur richtigen Führung ihrer Mitarbeiter suchen, ein ganz nettes Werk. Es bietet aber kein Patentrezept, sondern allenfalls Anregungen.

(Visited 9 times, 1 visits today)