Rezension von Ulrike Ziemer

Der Bildband im Format 23 x 3,2 x 28,7 cm umfasst 272 Seiten mit vielen Fotos. Die Ursprünge des Kinderbuches reichen sehr viele Jahre zurück und sind auf vielen Kontinenten zu finden. Früher wurden Geschichten und Kinderlieder/Reime mündlich weitergegeben.

In dem vorliegenden Buch werden nicht nur Kinderbuch-Klassiker wiedergeben, vielmehr wird versucht, eine Bandbreite von interessanten und auch geschichtlich bedeutsamen Werken wiederzugeben. Manche der aufgeführten Bücher stammen ursprünglich aus Großbritannien. Viele der Werke wurden ins Deutsche übersetzt. Deutsche Autoren, wie Wilhelm Busch oder Erich Kästner finden ebenso Beachtung wie Astrid Lindgren aus Schweden. Das Inhaltsverzeichnis gliedert die Entdeckungen der Kinderbücher in einzelne Abschnitte und hilft bei der Orientierung.

– Erste Schritte. Mündliche und schriftliche Traditionen
– Es war einmal in einem fernen Land
– Lesen macht schlau. Bildung für Kinder
– Kleine Bücher für kleine Menschen: Kinderjahre einer Branche
– Balu, Bambi, Pu – Tiergeschichten für Kinder
– Unschuld, Erfahrung und völliger Unsinn
– Nimm dich in Acht – Feen, Versucher und Kinderschrecke
– Helden in Aktion – in dieser und in pluralen Welten
– Kriegs- und Nachkriegsjahre
– Comic, Radio und Film – neue Einstiege in die Literatur

Jedes Kapitel enthält eine Vielzahl an beispielhafter Literatur mit zahlreichen Abbildungen und historischen Buchcovern. Es wird z.B. berichtet, dass das Organal des Buches Wind in the Willows von Kenneth Grahames, ursprünglich keinen Anklang fand. Erst auf die Initiative des damaligen amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt wurde es in den USA veröffentlicht. Heute gehört es zu den Klassikern der Kinderliteratur und wurde in viele Sprachen übersetzt. Viele geschichtliche Zusammenhänge werden erläutert und es ist interessant zu lesen, dass z.B. in Großbritannien nur wenige deutsche Kinderbücher, erschienen. Der Struwwelpeter, Grimms Märchen und Emil und die Detektive von Erich Kästner gehörten dazu.

Fazit

Ein sehr ausführlicher und prachtvoll gestalteter Bildband. Es ist angenehm darin zu blättern und durch die Geschichte zu wandeln. So wie sich die Haltungen zur Bildung, zur Rolle der Frau und der Bedeutung der Kindererziehung gewandelt haben, veränderte sich auch die entsprechende Literatur. Das Werk bietet einen kurzweiligen Ausflug durch die Vergangenheit an. Für jeden Leser gibt es, individuelle Kostbarkeiten zu entdecken. Kinderbücher, die uns erinnern an Großeltern und Eltern und an die eigene Kindheit. Es erschließen sich Zusammenhänge zwischen historischen Ereignissen und den Kinderbuchhelden.

Das Schmökern und Lesen wird bei jedem Durchblättern neu angeregt. Zu vielfältig sind die Berichte über die Kinderbücher. Ein Buch, das man so schnell nicht ausgelesen haben wird. Ein Begleiter, der jederzeit Lese – Ideen bereit hält. Einerlei ob man Bekanntes noch einmal lesen möchte oder gar Neues entdeckt. Manchmal tauchen aber auch kritische Gedanken auf, zu viele der persönlichen Lieblingsbücher fehlen. Die Autoren waren sich dieses Problems bewusst und berichten, wie schwer es ihnen gefallen sei, Entscheidungen für und gleichzeitig Entscheidungen gegen Bücher zu treffen. Viele Menschen, mit denen sie während des Schreibens sprachen, waren daran interessiert ihre besondere Kindheitserinnerung im Bildband wiederzufinden. Dies war aufgrund des Umfangs nicht möglich.

Der Reichtum an Literatur ist dennoch großartig. Das Besondere für mich sind die Original-Abbildungen der alten Buchcover. Ein zauberhafter Bildband, der sich für Kinderbuchfans zu einem ständigen Begleiter entwickeln könnte und vielleicht sogar um die Schätze aus der eigenen Kindheit ergänzt wird.

(Visited 22 times, 1 visits today)