Arno Strobel: Die Flut

Rezension von Sebastian

Kurzzusammenfassung

strobel flutZwei Pärchen machen zusammen Urlaub auf Amrum. Während dieser Zeit kommt es auf der Insel zu einer grausamen Mordserie. Ein scheinbar sehr intelligenter Psychopath überwältigt Paare und vergräbt von den anderen Inselbewohnern unbemerkt jeweils die Frau bis zum Hals im Sand. Der Mann wird daneben an einem Pfahl festgebunden und sieht zu, wie die Flut zurückkommt und sie langsam und qualvoll erstickt.

Die beschauliche Urlaubsinsel Amrum wird zu einem grausamen Ort des Schreckens und der Mörder erlangt die Aufmerksamkeit, die er sich so sehnlich herbeigewünscht hat.

Eigene Meinung

Arno Strobel schafft es auch in seinem neuen Psychothriller, den Leser von Beginn an an seine Story zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Der Leser ist von Anfang an mittendrin, man liest und bleibt dabei, ohne zu merken, wie die Seiten scheinbar von allein weniger werden.

Die Hauptfiguren werden im Laufe der Geschichte immer klarer herausgearbeitet, ein extrem unsympathischer Polizist und sein unsicherer Kollege sowie zwei völlig unterschiedliche Pärchen,  die zusammen Urlaub auf Amrum machen. Hier und da wird in kurzen Kapiteln aus der Sicht des Mörders geschrieben – der Leser horcht auf, will wissen, wer sich hinter diesen kranken Gedanken verbirgt – und wird erstmal enttäuscht,  da diese Kapitel eindeutig zu kurz geraten sind und die Gedanken eher oberflächlich widergegeben werden. Hätte Strobel hier nochmal angesetzt und die Täterperspektive nicht so sehr vernachlässigt,  würde man das Buch wahrscheinlich gar nicht mehr aus den Händen legen wollen.

Nach und nach kommen weitere verdächtige Personen ins Spiel und man hat den einen oder anderen als möglichen Täter im Visier. Ich persönlich war mir sicher, dass ich weiß, wer es ist, wurde auf den allerletzten Seiten dann aber sehr überrascht.  Somit ist das Ende dem Autor sehr gut gelungen, auch wenn man noch die ein oder andere Erklärung mehr hätte bringen können.

Fazit

Alles in allem ein sehr spannender Thriller. Arno Strobel ist mittlerweile ein Meister des Psychothrillers, dem man die ein oder andere Schwäche in der Story verzeiht. Gut gelungen, kaum vorhersehbar und ein echter Page-Turner.

Bewertung (von 5)

Spannung: 5
Cover: 5
Figuren: 4
Logische Struktur: 4
Überraschende Wendungen: 4

GESAMT:4,4/5